Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 09-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Effizienzsteigerung durch Kühlschmierstoffwechsel

Lehmann-UMT aus Pöhl konstruiert und fertigt Filter- und Fördertechnik – sowohl als Serienfertiger als auch kundenspezifisch – und baut moderne umwelttechnische Anlagen sowie Sondermaschinen. Beispiele sind Frachtschlitten für den arktischen/antarktischen Einsatz, Schwerlasthubtechnik und Wasserschneidtische. Damit trägt der Anbieter zur Erschließung von Rationalisierungspotentialen bei seinen Kunden bei.


ZB 762 oelheld 1 BU

Bild 1.
Drehteile: Zur Verarbeitung kommen Stahl, Edelstahl, Baustahl, Aluminium sowie fast alle Eisen- und Nichteisenmetalle.

Zur Fertigung der Prozessteile, die in den Eigenentwicklungen von Maschinen und Systemen verwendet werden, nutzt das Unternehmen einen leistungsfähigen Technikpark mit vielfältigen Produktionsmaschinen und Bearbeitungszentren (BAZ). Darunter finden sich Hedelius- und Unitech-Mehr-Achs-Fräsmaschinen, Okuma-, Ford- und Viktor-Drehmaschinen sowie viele weitere Fabrikate. Neben der spanenden Fertigung für die eigene Weiterverwendung werden ebenfalls Teile im Lohnauftrag für Dritte gefertigt, Bild 1.

Effizienzvorteile erschließen

Typischerweise bezieht sich die Suche nach Effizienzvorteilen und Rationalisierungspotentialen nicht nur auf die Lösungen für die Kunden, sondern wird auch innerbetrieblich durchgeführt. So machten sich die Mitarbeiter im Bereich der mechanischen Fertigung (Fräsen/Drehen/Bohren) Gedanken, wie sich die Leistungsfähigkeit der Maschinen und parallel die Qualität der Werkstücke weiter verbessern lässt.
Ein Ansatz war die Überlegung, den verwendeten Kühlschmierstoff (KSS) zu wechseln. Diese Idee ließ sich in einem Seminar der Firma oelheld zu diesem Thema mit dem Referenten, Steffen Waldenburger, genauer beleuchten. Nach eingehender Betrachtung der Aufgabenstellung wurde seitens oelheld vorgeschlagen, „AquaTec 7539“ zu verwenden. Es handelt sich um ein hochwertiges, semi-synthetisches KSS-Konzentrat von hoher Stabilität für die allgemeine bis schwere Metallbearbeitung. Es bietet eine ideale Schmierwirkung und guten Korrosionsschutz bei der gebräuchlichen Zerspanung von Eisen- und Nichteisenwerkstoffen sowie beim Schleifen.

Vorteile für Maschinen und Werkstücke

Durch seine Eignung für einen weiten Bereich von anspruchsvollen spanabhebenden Metallbearbeitungsverfahren wie CNC-Fräsen, Drehen, Bohren, Tieflochbohren, Gewindeschneiden und Schleifprozesse ist AquaTec 7539 ein echtes Mehrzweck-KSS. Die guten Schmiereigenschaften bewirken eine hohe Oberflächenqualität der bearbeiteten Teile und eine verlängerte Werkzeugstandzeit; durch das hervorragende Spülvermögen bleiben die Maschinen sauber.
Zusätzliche Vorteile liegen in der hohen Stabilität – auch in einzelbefüllten Maschinen – und der geringen Schaum-, Geruchs- und Nebelbildung. Des Weiteren enthält AquaTec 7539 keine Chlor- oder Nitritverbindungen, keine Konservierungsmittel auf Phenolbasis und entspricht der TRGS 611.

Seite des Artikels
Autoren

Dipl.-Kfm. Jörn Jacobs

IHW Marketing GmbH, Bad Camberg, Fachjournalist

Verwandte Artikel

Ultraschallbearbeitung von Leichtbauwerkstoffen

Auslegung und Optimierung eines Zerspanungsroboters

„Spanbrechende“ Erfindung macht Schluss mit unkontrollierten Spänen

Mobiles Bearbeiten von Flugzeugteilen

Fertigungszeit einsparen mit Mehrspindelbohrköpfen