Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Sie befinden sich hier: Branchen-News

Forschungsprojekt zur Ressourceneffizienz von Stahl

Der Einsatz einer Tonne Stahlschrott spart laut dem Branchenverband  bauforumstahl e.V., Düsseldorf,  bei der Rohstahlproduktion CO2-Emissionen in gleicher Höhe ein. In Deutschland werden jährlich rund 20 Mio. t Stahlschrott recycelt. Für den Verband ist das Bauen mit Stahl daher ein wichtiges Fundament für den Klimaschutz und die Schonung von Rohstoffen. Bis Ende des Jahres 2018 führen das bauforumstahl und die Bergische Universität Wuppertal mit Prof. Dr.-Ing. Manfred Helmus ein von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördertes Forschungsprojekt zur Erfassung der Sammelraten von Bauprodukten aus Metall durch. Dabei werden der Rückbau von Gebäuden und die nachfolgende Verwendung der Baustoffe betrachtet. Im Fokus liegt die Erfassung der Sammelraten von Baustahl. Neben der erstmaligen detaillierten Aufzeichnung der Stoffströme wird eine Methode entwickelt, um diese für die End-of-Life-Bewertung einer Ökobilanz wichtigen Kennzahlen auf Dauer nachzuhalten und zu verbessern.

www.bauforumstahl.de

Meistgelesen

Novellierung der 12. BImSchV in Sicht

Herstellung von Phosphorsäure aus Klärschlammasche

Novelle des Batteriegesetzes – Verbot von Quecksilber und Cadmium