Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 03-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 3 von 3

CO2-Bilanzierung als Wettbewerbsvorteil

Im besonderen Maße werden hierbei Scope-3-Emissionen wie etwa Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe berücksichtigt, die in der Regel den größten Anteil an den Emissionen bei produzierenden Unternehmen bilden.
Als Datengrundlage für die in der Bilanzierung verwendeten CO2-Äquivalente dienen Eco-Cockpit die freien und anerkannten Datenbanken ProBas des Umweltbundesamtes und Gemis der IINAS GmbH.
Das Ergebnis wird nutzerfreundlich in einem Bericht zusammengefasst, der transparent Aufschluss über den betrachteten Bilanzraum gibt und aus dem die Hauptemissionsquellen sowohl qualitativ als auch quantitativ abzulesen sind. Zusätzlich zu der zahlenwertigen Darstellung der CO2-Emissionen werden sie auch in Vergleich zu alltäglichen Größen gesetzt, um sie für den Anwender greifbarer zu machen.
Auf Basis der durch Eco-Cockpit gewonnenen Informationen sind Betriebe in der Lage, Maßnahmen zur Verringerung des CO2-Ausstoßes abzuleiten. Die Ergebnisse können strategisch genutzt werden, um Unternehmen ressourceneffizienter auszurichten und wettbewerbsfähiger zu machen.

***
Kontakt: Effizienz-Agentur NRW, Duisburg,  
Frederik Pöschel, fpo@efanrw.de,  
Christopher Buers, cbu@efanrw.de,
www.ecocockpit.de

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

Ressourcenmanagement bei der Produktion von Haushaltsgeräten

Energiemanagement spart Kosten für Strom und Wärme

Integrierte Managementsysteme verbessern die Wettbewerbsfähigkeit

CO2-neutrale Produktion durch Förderung von Klimaprojekten

ISO 14001:2015 – Das Unternehmen besser verstehen und weiterentwickeln