Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 03-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Stationäre und mobile Staubbindung

Staub, der bei Produktion oder Abrissarbeiten entsteht, setzt Mensch und Material zu. Die Gesundheit der Mitarbeiter wird beeinträchtigt, und Produktionsmittel verdrecken. Für die Unternehmen bedeutet das zusätzliche Kosten durch Ausfälle von Personal und Maschinen. Hinzu kommt die generelle Belastung von Anwohnern und Umwelt. Diese Emissionen lassen sich jedoch mit Hilfe von Wassernebel binden. Die Nebolex Umwelttechnik GmbH mit Sitz in Kirchberg stellt entsprechende Anlagen und Maschinen für den stationären und mobilen Einsatz her.


Recycling von Abfall- und Wertstoffen sowie Schüttgut-Verarbeitung, -Umschlag und -Lagerung sind häufig mit hoher Staubentwicklung verbunden. Dies führt zu Beeinträchtigungen bei Mensch und Umwelt sowie zu erhöhtem Verschleiß von Maschinen und Arbeitsgeräten. Zudem wirkt sich das staubige Umfeld negativ auf die Gesundheit der Arbeiter aus. Typische Auswirkungen sind Herz- und Kreislaufbeschwerden, Atemnot sowie Schleimhautreizungen. Unternehmen, Auftraggeber, Anwohner und die Gesetzgebung fordern Lösungen, die das Problem effizient bekämpfen und damit Gesundheitsrisiken und Belästigungen reduzieren.

Fest installierte Staubbindeanlage an einem Brecher.

Fest installierte Staubbindeanlage an einem Brecher.


Nebolex hat sich auf Staubbindung durch Wassernebel spezialisiert und stellt ein Zerstäubungssystem zur Staubreduzierung her. Voraussetzung für eine wirkungsvolle Bekämpfung ist, dass die Partikel eine Affinität zur Anlagerung an feine Wassertropfen zeigen. Dies wird genutzt, um im Material oder Fördergut vorhandenen Staub zu binden. Das funktioniert jedoch nur, wenn das Wasser mit einer ausreichend großen Oberfläche zur Verfügung steht. Beim System des Unternehmens wird es in selbstansaugenden Sprühnebelköpfen in feine Tröpfchen zerrissen – so entstehen Nebelpartikel. Die vielfache Vergrößerung der Oberfläche erzielt einen geringeren Wasserverbrauch. Der Eintrag beträgt 1 bis 5 ‰, je nach Material und Staubentstehung. Dies ist auch für die weitere Verarbeitung wichtig.

Zielgerichteter Nebel

Mit diesem System lässt sich zielgerichtet ein Nebelschleier an der gewünschten Position oder eine horizontale beziehungsweise vertikale Wand erzeugen. Die beiden Varianten können miteinander kombiniert werden. Es stehen unterschiedliche Möglichkeiten bereit, den Aufbau der Nebelwand oder der Nebelebene vor der Staubentstehung zu starten. Entweder über eine manuelle Funkfernsteuerung oder durch eine Lichtschranke, die zum Beispiel einen einfahrenden Radlader erfasst und die Anlage für eine voreingestellte Zeit nebeln lässt. Auch Ultraschallsensoren werden zur Steuerung eingesetzt.

Mehr Möglichkeiten durch modulares System

Das System ist modular aufgebaut sowie erweiterbar und besteht aus der Aufbereitung für Druckluft mittels Kompressor, der Steuerungseinheit zur bedarfsorientierten Aktivierung und den Leisten mit Sprühnebelköpfen, um den erzeugten Wassernebel einzubringen.
Die Anlagen können darüber hinaus mit einer Diagnosefunktion ausgestattet werden. Mit ihr werden Protokolle zur Überprüfung der Nebelerzeugung am Sprühkopf und der Dichtheit erstellt. Die Diagnose wird in Verbindung mit einer Speicher programmierbaren Steuerung selbstständig durchgeführt.

Seite des Artikels
Autoren

 Uwe Hosse

Nebolex Umwelttechnik – terz GmbH, Kirchberg
info@nebolex.de

Verwandte Artikel

Luftreinhaltung in einer Beschichtungsanlage

Kombinierte Verfahren zur Geruchsbeseitigung

Berechnung des CO2-Fußabdrucks im Güterverkehr

Einfluss der Filtertechnik auf die Beseitigung luftgetragener Schadstoffe

Effizientes Adsorptionsmaterial für Wasser- und Luftreinigung