31.05.2013, 11:30 Uhr | 0 |

Microsoft zieht Konsequenzen Windows 8.1: Per Klick zum Start-Menü

Ab August ist die überarbeitete Version von Windows 8 im Handel. Nach der der Kritik an Kacheln und fehlendem Startknopf wurde das System kräftig überarbeitet. Die Bedienung per Maus wird erleichtert.

Windows 8.1.
Á

Microsoft hat sein Betriebssystem 8 schon überarbeitet. Wichtigste Änderungen: Der Stadtknopf ist wieder da, die Kacheln können auf Knopfdruck verschwinden.

Foto: Microsoft

Der Startknopf kehrt zurück und die Kacheln verschwinden – wenn man will. Microsoft zieht die Konsequenzen aus seiner verfehlten Produktpolitik, die den meisten Nutzern übel aufgestoßen ist. Zumindest denen, die Windows 8 nicht auf mobilen Endgeräten wischend bedienen, sondern auf klassischen PCs und Laptops mit Maus oder Mauspad.

Microsoft-Manager Antoine Leblond gehört, wie seine Kollegen, offensichtlich zu denen, die allgemein bekannte Tatsachen erst mit Verspätung mitkriegen. „Wir haben erkannt, dass es heute noch viele Geräte ohne Touch-Display gibt - vor allem im kommerziellen Bereich“, gesteht er kleinmütig. Microsoft hat deshalb das junge Betriebssystem, das erst Ende 2012 auf den Markt gekommen ist, kräftig überarbeitet.

Windows 8 ganz auf Wischtechnik ausgerichtet

Bisher zauberte der stets sichtbare Startknopf mit einem einzigen Mausklick die installierte Software auf den Bildschirm. Dann ließ sich das Programm bequem aussuchen, mit dem man gerade arbeiten wollte. Windows 8, ganz auf Smartphones und Wischtechnik ausgerichtet, verzichtete auf den Startknopf, der aber den Windows-Usern ans Herz gewachsen zu sein.

Bei der jetzt vorgestellten, überarbeiteten Version von Windows 8, die intern „Blue“ und offiziell 8.1 heißt, ist der Startbutton wieder das. Zwar wollten die Entwickler aufs Wischen nicht ganz verzichten. Der Start-Button erscheint erst, wenn man den Cursor in die untere linke Ecke bewegt. Damit kann man sich abfinden.

Ebenso mit den Kacheln, die für mobile Geräte ja wirklich einen Vorteil bieten. Denn  man kann sie verbannen und zur klassischen Desktop-Ansicht zurückkehren. Wobei zu hoffen ist, dass die Programmierer es dem Kunden leicht machen, die Kacheln abzuwählen. Manch eine Funktion lässt sich derzeit nur nutzen, wenn man auch mal ein bisschen verquer denkt.

Microsoft-Tablet seit 31. Mai auf deutschem Markt

Microsoft ist trotz seiner jetzigen Zugeständnisse überzeugt, dass mobilen Geräten die Zukunft gehört. Um daran teilzuhaben, brachte der Software-Riese am 31. Mai seinen ersten TabletPC auf den deutschen Markt. Surface Pro heißt das Gerät, das um die 900 Euro kostet. Eine billigere Version namens Surface RT soll folgen. Microsoft-Manager Leblond, der den Relaunch von Windows 8 per Blog ankündigte, verriet noch mehr. In 8.1 werde der Internet-Browser Explorer 11 integriert. Dateien sollen außerdem direkt in der SkyDrive-Cloud abgelegt werden können. Das ist ein virtueller Speicher, der mit einem individuellen Zugangscode gesichert ist. Der Zugriff auf Dateien, Bilder, Musik und Videos ist dann von jedem Gerät in der Welt möglich, ob mobil oder stationär.

Eine erste 8.1-Version will Microsoft am 26. Juni auf der Entwicklerkonferenz Build in San Francisco präsentieren. Im August soll das überarbeitete Betriebssystem in den Handel kommen. Für Windows-8-Nutzer soll das Update kostenlos sein.

Anzeige
Von Wolfgang Kempkens
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden