18.03.2015, 12:35 Uhr | 0 |

Microsoft gibt Gas Windows 10 kommt schon im Sommer

Microsoft weicht vom gewohnten Muster ab und will sein neues Betriebssystem nicht erst im Herbst, sondern schon im Sommer anbieten. In 190 Ländern und 111 Sprachen. Eine bislang noch unbekannte Neuerung ist die biometrische Erkennung des Nutzers mittels Fingerabdruck oder Augen-Scan.

Terry Myerson präsentiert Windows 10
Á

Terry Myerson, Chef der Microsoft-Tochter Windows, kündigte jetzt in China an, dass das neue Betriebssystem Windows 10 schon im Sommer zu haben sein wird. 

Foto: MICROSOFT

Microsoft will nicht mehr warten. Kann wohl nicht mehr warten. Zu groß ist der Rückstand auf Konkurrenten wie Apple bei Betriebssystemen, die als Plattform für die unterschiedlichsten Dienste funktionieren und auf allen Arten mobiler Endgeräte sauber funktionieren. Windows 10 soll nun den Start zur Aufholjagd markieren.

Terry Myerson, Chef der Microsoft-Tochter Windows, kündigte jetzt in China an, dass das neue Betriebssystem schon im Sommer zu haben sein wird. Vermutlich wird das im August sein, denn im Juni will Microsoft die Version für Hardware-Hersteller verbreiten, und üblicherweise dauert es dann rund zwei Monate, bis die Versionen den Konsumenten angeboten wird.

Tauglich für alle Endgeräte

Wie schon bei einer Präsentation im Januar beschrieben (LINK), soll Windows 10 endlich ein System sein, das gleichermaßen gut auf PC, Tablet oder Smartphone läuft. Als zusätzliches Feature kündigte Myerson jetzt das Programm „Hello“ an, das den Nutzer unabhängig von einem Kennwort erkennt und vor allem für Firmenkunden gedacht ist. Sie können zwischen Fingerabdruck-, Gesichts- oder Iriserkennung wählen. Die Funktion, die mit einem von Intel entwickelten Sensor arbeitet, ist optional – wer will, kann weiterhin ein persönliches Passwort einrichten.

Hoffnung auf starke Partner in China

Dass die Neuigkeiten jetzt bei einer Konferenz in China verbreitet wurden, ist kein Zufall. Myerson kündigte zugleich Kooperationen mit mehreren chinesischen IT-Konzernen an. Lenovo beispielsweise will schon Mitte des Jahres ein Smartphone mit Windows-Betriebssystem auf den Markt bringen. Möglicherweise wird das dann schon unter Windows 10 laufen und das chronisch erfolglose Windows Phone ablösen.

Microsoft setzt auf die starken chinesischen Partner, um im Mobilmarkt endlich größere Anteile zu gewinnen.  So wird der App-und Gaming-Spezialist Tencent als erstes Unternehmen eine App für Windows 10 entwickeln. Die Amerikaner hoffen, damit Zugang zu den rund 800 Millionen Kunden zu bekommen, die Tencent in China allein mit seiner QQ App hat, einem kostenlosen Messaging-Netzwerk. Dasselbe Ziel verfolgt Microsoft in der Kooperation mit Qihu 360: Die Internetsicherheitsfirma wird ihren Kunden ein kostenloses Update auf Windows 10 ermöglichen.

Windows 8 soll vergessen sein

Zum Thema Internetbrowser äußerte sich Myerson jetzt in China nicht. Branchenkenner gehen aber fest davon aus, dass mit dem Start von Windows 10 der Internet Explorer verschwindet und sein Nachfolger „Spartan“ an den Start gehen wird (LINK). Microsoft mutet damit seinen Kunden eine weitere Neuerung zu – und das, nachdem die Optik von Windows 8 bei denen komplett durchfiel und viele Nutzer immer noch an Nummer 7 festhalten. Windows 10 wird in jedem Fall die Möglichkeit beinhalten, zwischen konventioneller und neuartiger Darstellung zu wählen.

Um das Betriebssystem für alle Gerätearten brauchbar zu machen, hat Microsoft die Version Nummer 10 im Übrigen deutlich verschlankt. Bis zu 6,6 Gigabyte weniger Speicherplatz als beim Vorgänger soll künftig notwendig sein.

Anzeige
Von Werner Grosch
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden