29.08.2014, 12:25 Uhr | 0 |

PANNENSerie BEI MICROSOFT Offizielles Windows-Update lässt Computer abstürzen

Der Ärger mit Windows-Software will einfach nicht abreißen. Probleme mit einem Windows-Update, eine Entrümpelungsaktion im App-Store und ein XP-Update für eine Software, die eigentlich nicht mehr unterstützt wird, sorgen derzeit für neue Schlagzeilen aus Redmond.

Präsentation von Windows 8 in Shanghai
Á

Die Microsoft-Manager Steven Sinofsky, Chef der Windows-Division, und China-Chef Ralph Haupter bei der Vorstellung des Betriebssystems Windows 8 in Shanghai: Jetzt hat Microsoft wieder zahlreiche Probleme mit Software. Ein Windows-Update lässt die Rechner abstürzen, der App-Store ist voller betrügerischer Apps.

Foto: dpa

Plötzlich strahlt der Bildschirm in herrlichem Blau – das sieht schön aus, ist aber ärgerlich. Denn dann geht nichts mehr. Der Blue Screen, wie er fachmännisch genannt wird, präsentiert eine Fehlermeldung, mit der längst nicht alle Computernutzer etwas anfangen können.

Ausgerechnet eins der offiziellen Updates, die Microsoft nahezu automatisch einspielt, sorgt derzeit für Ärger in Blau, weil es fehlerhaft ist. KB2982791 heißt der Übeltäter, der auch für verzerrte Schriften sorgen kann. Jetzt hat der Software-Riese aus Redmond mit KB2993651eine neue Version nachgeschoben, die fehlerfrei sein soll. Sie wird im Rahmen der Updates geladen, ohne die fehlerhafte Version zu deinstallieren.

Pannenserie bei Microsoft

Das gelingt in der Systemsteuerung unter „Updates deinstallieren“ durch einen Klick mit der rechten Maustaste. Ist zwar nicht unbedingt nötig, sagt jedenfalls Microsoft, wird aber „dringend empfohlen“.

Das fehlerhafte Update reiht sich ein in eine ganze Serie von Pannen, die Microsoft in jüngster Zeit heimgesucht haben. Kürzlich fiel die Cloud-Infrastruktur Azure aus. Zudem war die Entwicklerplattform Visual Studio stundenlang nicht erreichbar. Und im Juni war der E-Mail-Dienst Exchange Online mehrere Stunden offline.

XP-Anhänger helfen sich selbst

Für das Betriebssystems XP, das noch auf jedem vierten Computer laufen soll, gibt es jetzt inoffiziellen Support. Den hatte Microsoft zum Ärger der vielen Nutzer nach nur 13 Jahren eingestellt. Das so genannte Service Pack 4 haben XP-Enthusiasten in Eigenregie erstellt. Eine Art Garantie gibt es natürlich nicht für die Beta-Version, die zum Download bereit steht. Die Installation „will natürlich wohl überlegt sein“, mahnt das IT-Online-Portal „Gulli“.

Betrügerische Apps im App-Store

Um das Maß voll zu machen: Im Windows-App-Store herrscht Chaos. Viele 1000 manchmal gar betrügerische kleine Programme finden sich dort. Jetzt hat der Ladeninhaber mit einer Aufräumaktion begonnen und gleich 1500 Programme aus dem Angebot genommen.

Bereinigt ist das Angebot jedoch noch immer nicht, findet das Fachmagazin Chip und äußert Unverständnis: „Microsoft-Mitarbeiter prüfen alle Apps vor der Aufnahme in den Windows Store. Hier scheint man also mehr auf Masse zu setzen. Die Qualität der Apps steht im Hintergrund.“ Nutzer müssten „höllisch aufpassen, nicht in einem unachtsamen Moment die Fälschungen zu laden“. Denn die Fälschungen schmückten sich meist mit dem Original-Logo, oft auch mit Originaltexten.

Anzeige
Von Wolfgang Kempkens
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden