Smartphones, Tablets & Co.

RSS Feeds  | Alle Themen Smartphones, Tablets & Co.-Visual-154212744
05.08.2014, 12:42 Uhr | 0 |

Zu wenig Speicherplatz Update von WhatsApp sorgt bei Android-Nutzern für Verzweiflung

Besitzer von Smartphones mit dem Betriebssystem Android resignieren derzeit vor WhatsApp: Der Messenger zwingt zu einem Update, bemängelt dabei aber zu geringen Speicherplatz und streikt. Das Problem lässt sich beheben, indem man den Google Play Store umgeht.

Ohne ein Update verweigert WhatsApp den Diens
Á

Ohne ein Update verweigert WhatsApp den Dienst. Doch das macht bei vielen Android-Smartphones Probleme. Die Lösung: Den Google Play Store umgehen und die neueste Version direkt von der Homepage des Herstellers herunterladen. 

Foto: dpa

Viele Nutzer werden derzeit zu einem Update des Messengers WhatsApp aufgefordert. Es bleibt einem gar nichts anderes übrig als zu folgen – denn ohne das Update kann man den SMS-Ersatzdienst nicht mehr nutzen. Und dann kommt es: Aus dem Play Store lässt sich die neue Version nicht laden. Statt einer Aktualisierung erscheint die Fehlermeldung, es sei nicht genügend Speicherplatz auf dem Smartphone vorhanden.

Unter den Usern macht sich Frustration breit

Offenbar haben aber nur Android-Smartphones dieses Problem, vor allem Geräte mit Android 4.1.2 oder einer älteren Version des Google-Betriebssystems. Im WhatsApp-Forum der Störungsplattform allestörungen.de sind etliche WhatsApp-Nutzer völlig gefrustet. Denn Speicherplatz freizuschaufeln hilft nicht unbedingt. Ein User schreibt: „Ich hab daraufhin mehrere GB an Speicher freigegeben und es kommt immer noch die gleiche Meldung.

 

 

Andere wiederum haben es geschafft, das Update zu installieren, wenn sie deutlich mehr als die erforderlichen 15 Megabyte freigemacht haben. Verzweifelte, die auf die Idee kommen, WhatsApp ganz neu zu installieren, sollten es lassen, rät Chip.de. Denn der Messenger lasse sich kein zweites Mal installieren.

Die Lösung: Neueste Version direkt von der Homepage laden

User, die nicht bis zur Fehlerbehebung warten wollen, können den Google Play Store auch umgehen: WhatsApp hält auf seiner Webseite die neueste Version 2.11.315 zum Download bereit. Man muss aber Folgendes beachten: Damit die heruntergeladene APK-Datei auf das Smartphone aufgespielt werden kann, muss man zunächst die Installation von fremden Apps erlauben.

LESEN SIE AUCH: 15 Tipps und Tricks für Android-Smartphones

In den Einstellungen gilt es unter „Sicherheit“ ein Häkchen an „Unbekannte Herkunft“ zu machen. Dann kann man die „Whatsapp.APK“ aus der Mitteilungszentrale oder dem Download-Ordner heraus installieren. Wenn alles geklappt hat, dann unbedingt dran denken, die Installation aus unbekannten Quellen wieder zu deaktivieren. Das aus Sicherheitsgründen.

Es ist nicht das erste Mal, dass dieses Update-Problem bei dem SMS-Ersatzdienst auftaucht. Schon im März hatten sich Android-Nutzer beschwert. Auch da verhinderte der angeblich zu geringe Speicherplatz das Update. WhatsApp selbst hat zu der aktuellen Störung bisher nichts gesagt. Laut Chip.de handelt es sich anscheinend um einen Bug, der den Entwicklern beim Update-Prozess unterlaufen ist. 

Anzeige
Von Lisa von Prondzinski
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden