05.12.2013, 15:30 Uhr | 0 |

Vuzix M100 in den Startlöchern Erste Smart-Glasses kommen diesen Monat auf den Markt

Im Rennen um die erste käufliche Datenbrille lässt das US-amerikanische Unternehmen Vuzix Google hinter sich: Noch diesen Monat sollen die Smart-Glasses M100 auf den Markt kommen. Kostenpunkt: knapp 735 Euro. 

Noch diesen Monat soll die Vuzix M100 auf den Markt kommen
Á

Mit den Smart-Glasses haben Lagerarbeiter zukünftig beide Hände frei. Sie können sich Auftragsdaten direkt ins Sichtfeld einblenden lassen. Der Akku ist allerdings nach zwei Stunden leer. 

Foto: Vuzix

Rein optisch hat die M100 mit einer herkömmlichen Brille nicht viel gemeinsam. Sie erinnert eher an ein Headset: An einem Bügel über dem Kopf wird das Display angeschlossen – wahlweise rechts oder links, je nach Vorliebe des Nutzers. Er nimmt in einem Abstand von rund 35 Zentimetern ein virtuelles Vier-Zoll-Bild wahr.

Gesteuert werden die Smart-Glasses mit einem Smartphone, fürs Erste ist das nur mit Android-Geräten möglich. An einer Unterstützung für iPhones arbeitet Vuzix noch. Entsprechend angepasste Apps übertragen Informationen direkt auf das Display, möglich ist auch eine Spiegelung des kompletten Smartphone-Displays vor dem Auge.

Einige Anwendungen für die M100 sind bereits vorinstalliert: Mit ihnen kann der Träger der Brille Fotos und Videos aufnehmen oder anschauen, auf seinen Kalender zugreifen und sich mit dem Smartphone verbinden.

Wermutstropfen: Nach zwei Stunden ist Akku leer

Zur M100-Datenbrille gehören ein Ohrhörer, ein Mikrofon mit Geräuschunterdrückung und eine Fünf-Megapixel-Kamera, die auch 1080p-Videos aufzeichnen kann. Der interne Akku bietet eine Kapazität von 600 mAh und hält nach Herstellerangaben rund zwei Stunden durch. Die Betriebszeit lässt sich mit einem zusätzlichen Akkupack auf rund 6,5 Stunden verlängern.

Der Platz für aufgenommene Videos ist allerdings begrenzt: Vier Gigagbyte hat der interne Flashspeicher, weitere 32 Gigabyte sind mit einer Erweiterung über einen MicroSD-Steckplatz möglich. Drahtlose Kommunikation ist über WLAN und Bluetooth machbar.

Einsatz auch in der Industrie vorgesehen

Die Vuzix M100 ist für rund 1000 US-Dollar, umgerechnet knapp 735 Euro, zu haben und kostet damit nur zwei Drittel der Entwickler-Version der Google Glasses. Mit der M100 will Vuzix zwei verschiedene Märkte bedienen: Zum einen die privaten Nutzer, zum anderen soll sie in Firmen zum Einsatz kommen, etwa bei der Fertigung, in der Logistik oder bei Servicetechnikern. Kurz: bei Arbeiten, bei denen es besser ist, beide Hände frei zu haben.

„Die Zeit für Wearable-Computing-Geräte ist gekommen“, sagt Vuzix-Präsident Paul Travers. „Wir glauben, was Vuzix anbietet, ist das Umfassendste und Innovativste in der Kategorie Enterprise-basierter Smart Glasses.”

Anzeige
Von Andrea Ziech
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden