02.03.2015, 14:14 Uhr | 0 |

Wearable von Haier Eltern spionieren Kinder, Oma und Hund mit Überwachungsuhr aus

Wo ist das Kind, wo ist Oma, wo treibt sich der Hund rum? Antwort liefert eine GPS-Uhr, die Eltern zukünftig ihren Liebsten anlegen können. Sie alarmiert das Smartphone, sobald sie eine festgelegte Zone verlassen.

Spielende Kinder
Á

Die Eltern nicht wissen zu lassen, wo genau man gerade spielt, gehört zum Kinderleben eigentlich dazu. Der Hersteller Haier hingegen macht die Eltern zum Big Brother: Sie können ihren Nachwuchs über eine GPS-Uhr jederzeit orten.

Foto: dpa/Patrick Pleul

Wenn das Smartphone eine bestimmte Melodie spielt ist klar: Oma ist wieder ausgebüchst. Ihr Betreuer hat für sie per App eine bestimmte Zone festgelegt, die die leicht debile Dame nicht verlassen soll. Tut sie es doch, löst die neuartige Armbanduhr, die sie trägt, einen Alarm aus. Dank eingebauter Mobiltelefon-Funktion und GPS-Empfänger lässt sie sich leicht orten und heimholen.

Die Uhr, die ähnliche Funktionen hat wie eine elektronische Fußfessel, hat der chinesische Elektronik- und Hausgerätehersteller Haier jetzt auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. Ab Mai soll sie in Europa zu haben sein.

Haier bewirbt die elektronische Fußfessel als SOS-Uhr

Die Uhr verfügt auch über einen Notrufknopf. Wird er gedrückt, geht ein Hilferuf an drei vorher festgelegte Telefonnummern. Das ist für Haier der primäre Nutzen der Uhr.

Während die Armbanduhr für Senioren ein eher dezentes Design hat, ist die Version für Kinder knatschbunt. Die Funktionen sind allerdings gleich. Was Kindern kontrollwütiger Eltern weniger gefallen dürfte. Wird der Radius zu stark eingeschränkt, ist es vorbei mit Entdeckungsreisen.

System funktioniert auch als Hundehalsband

Die Haier-Ingenieure haben sich zudem Gedanken zum Thema Haustiere gemacht. Manche Hunde beispielsweise vergessen alles, was sie gelernt haben, wenn sie ein Kaninchen sehen. Sie rasen hinterher und finden manchmal nicht zurück. Dann landen sie im Tierheim oder auf einem Suchplakat an Bäumen in der Gegend.

 

Wenn die Tiere tätowiert sind oder einen Chip mit ihrer Kennung tragen, gelangen die Tiere oft zurück zu ihrem Besitzer. Doch mit einem Haier-Hundehalsband soll es einfacher gehen: Es funktioniert ähnlich wie die Armbanduhr für Kinder und Senioren. Ist das Tier verschwunden, lässt sich sein Standort mit Hilfe des Smartphones leicht ermitteln.

Andere Tüfftler versuchen per App ihre Lieben zu finden oder zur Rückmeldung zu zwingen. So hat eine amerikanische Mutter Ruf-mich-an-App erfunden. Wenn sich die Kinder nicht auf einen Anruf der Mama zurückmelden, wird Ihr Handy gesperrt.

Anzeige
Von Wolfgang Kempkens
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden