Smartphones, Tablets & Co.

RSS Feeds  | Alle Themen Smartphones, Tablets & Co.-Visual-154212744
16.12.2013, 15:24 Uhr | 0 |

iOS läuft auch im Auto Apple verknüpft mit neuer Software das iPhone mit dem Auto

Die nächste Apple-Revolution will offenbar das Auto erobern: Die iPhone-Software will Auto und Smartphone künftig so verknüpfen, dass der integrierte Bildschirm Nachrichten empfangen, das Smartphone bedienen und Musik hören kann. Schon nächstes Jahr soll das neue iOS-Betriebssystem auf den Markt kommen. 

Apple-Display fürs Auto
Á

Apple arbeitet an einer Verknüpfung von Smartphones und Bordelektronik im Auto. Alle Funktionen des iPhone wären dann über den integrierten Bildschirm im Auto abrufbar, zum Beispiel die Verkehrslage auf der Strecke zur Arbeit.

Foto: Apple

Apple hatte schon im Sommer angekündigt, ein Infotainment-System in Fahrzeuge integrieren zu wollen.Die zweite Betaversion des Betriebssystems iOS 7.1., diemit 120 MB hauptsächlich der Fehlerbehebung dient, lässt aufhorchen. Denn sie enthält auch das Feature „iOS in the car“. Apples Arbeiten an einer einfachen Vernetzung der iPhone-Funktionen mit dem Bordsystem im Auto sind offenbar schon weit fortgeschritten.

Apple-Software künftig auch in der Bordelektronik

Auch wenn Smartphones heute schon über Bluetooth mit dem Auto verbunden werden können, so sind nur wenige Funktionen direkt über das Bordsystem steuerbar. Das will Apple ändern: Nicht nur telefonieren, sondern auch Nachrichten senden und empfangen, Wegbeschreibungen abrufen oder Apps nach Wahl aufrufen, soll künftig spielend einfach funktionieren. Damit der Fahrer jedoch nicht abgelenkt wird, ist die Steuerung über die Sprachfunktion Siri möglich.

Die Interaktion kann wahlweise über Bildschirmanzeige, Siri oder die Steuerung im Auto erfolgen. Dem Fahrer wird mit einer entsprechenden Option freigestellt, ob er die Darstellung auf dem „Fahrzeugdisplay“ erlaubt oder verbietet. Um die einfache Verknüpfung beider Welten zu ermöglichen, wird iOS künftig auch im Auto installiert. Dadurch können iPhone, iPad oder Laptops ohne Probleme direkt mit der Bordelektronik verbunden werden. Die Verbindung ist denkbar über WLAN oder USB-Kabel.

Infotainment-Display zeigt Nachrichten an

Durch die Installierung der Apple-Software wird die Bordelektronik zum verlängerten Arm der Apple-Geräte im Auto. Kommt eine Nachricht im Auto an, erscheint sie künftig direkt auf dem Infotainment-Display. Der Autofahrer muss sie allerdings nicht selbst lesen. Diese Aufgabe übernimmt Siri, der intelligente Assistent. Er liest die Nachricht laut vor und verarbeitet anschließend die vom Fahrer diktierte Antwort.

Da üblicherweise einige Wochen nach der Beta-Phase ein Betriebssystem für alle Endanwender zur Verfügung steht, geht man davon aus, dass das iOS 7.1 nächstes Jahr erscheinen wird. Das Update läuft auf allen Versionen des iPhone, iPod und iPad, die iOS 7 verwenden.

Kooperation mit Autoherstellern

Offenbar wird die neue Software in enger Kooperation mit Autoherstellern entwickelt. Und beide Seiten arbeiten auch schon an der nächsten Generation. So soll iOS 8  die Kartendienste und die Integration im Pkw verbessern.

Das Ganze wäre nicht nur für Apple, sondern auch für Autofahrer und Hersteller eine Revolution. Denn derzeit sind integrierte Navigationssysteme im Auto ausgesprochen teuer. Würde die Integration einer Navigationssoftware von Apple wirklich funktionieren, würden herstellergebundene Navis oder mobile Geräte wie von TomTom überflüssig. 

Anzeige
Von Petra Funk
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden