29.10.2014, 13:59 Uhr | 0 |

Opel Werk Bochum GM versteigert Maschinen des Opel-Werkes Bochum bei laufender Produktion

Während die 3000 Opelaner in Bochum noch die letzten Zafira Tourer montieren, löst sich das Werk praktisch unter ihren Händen auf. Gerade hat der Verkauf der Maschinen und Werkzeuge, der großen Pressen und der Schweißroboter begonnen, die noch bis zur endgültigen Stilllegung des Werkes am 12. Dezember voll im Einsatz sind.

Auktionskatalog des kanadischen Versteigerers Maynards
Á

Auktionskatalog des kanadischen Versteigerers Maynards: Bis zum 20. November werden große Teile der Maschinen des Opel-Werkes in Bochum verkauft. Dabei läuft die Produktion erst am 12. Dezember aus.

Foto: Maynards

Auf der Auktionsliste des kanadischen Auktionshauses Maynards stehen etwa 50 Pressen zur Herstellung der Karosserieteile, die teilweise noch aus der Gründungszeit des Werkes 1962 stammen. Unter den Hammer kommen die Montage- und Schweißroboter, Werkbänke, ganze Labore, Maschinen für die Metallverarbeitung, Werkzeuge wie Schleifmaschinen und Brennschneider sowie Möbel.

Aber auch eine komplette Feuerwehrausstattung, Löschfahrzeuge und Material aus der Kantine werden versteigert. Auch eine Drehmaschine von 1962 ist im Angebot. Insgesamt enthält die Auktionsliste tausende Artikel. Einzig die Fließbandanlagen will Opel in einem anderen Werk verwenden. Vom 4. bis 20. November können Interessenten Gebote abgeben. Das größte Interesse an den Produktionsmaschinen werde aus Osteuropa, der Türkei, Indien und Thailand erwartet, sagte Maynards Europa-Chef Andreas Matuszczak gegenüber dem Fachmagazin Automotive News Europe.

Das offizielle Produktionsende im Opel-Werk Bochum ist der 12. Dezember 2014. Die Auktion werde aber die aktuelle Produktion nicht beeinträchtigen, so ein Opel-Sprecher.

Übergabe des Geländes für Ende Juni 2015 vorgesehen

Der frühe Start der Auktion, die für Verstimmung in der Belegschaft sorgt, hat ihren Grund in der baldigen Übergabe des Werkes an neue Nutzer. Die von der Stadt und Opel gegründete Gesellschaft Bochum Perspektive 2022, die Nutzer für das Werk sucht, erhielt das Versprechen, dass ihr das Werksgelände zum 1. Juli 2015 übergeben werde.

Wichtiger Nachnutzer ist beispielsweise der Logistikkonzern Deutsche Post DHL, der im Opel-Werk ein Paketzentrum eröffnen will. Dort sollen 600 neue Arbeitsplätze entstehen, die allerdings schlechter bezahlt sind als die Jobs bei Opel. 

Die Durchführung der Versteigerung hat die europäische Tochter des kanadischen Industrieanlagen-Vermarkter Maynards übernommen. Sie hat Erfahrung in der Vermarktung von Produktionsanlagen weltweit. Auf ihrer Internetseite http://www.maynards.com/auctions/industrial/auction-details/opel-bochum-clearance-sale-of-plant-oneheißt es bereits „Alles muss raus“.

Pressen wiegen bis zu 5000 Tonnen

Mitbieten können nur gewerbliche Unternehmen. Die Käufer von Maschinen und Anlagen sind selbst verantwortlich für den Abtransport. Die ersteigerten Maschinen können Anfang 2015, nach dem Ende der Produktion, in Bochum abgeholt werden. Kein leichtes Unterfangen: So haben die Stahlpressen beispielsweise ein Gewicht zwischen 800 und 5000 Tonnen.

Am 12. Dezember 2014 wird im Bochumer Opel-Werk der letzte Zafira Tourer vom Band laufen. Es ist jedoch auch der Tag, an dem im Streit zwischen Opel und dem Betriebsrat eine gerichtliche Entscheidung zur Produktionsverlagerung des Zafiras ins Hauptwerk nach Rüsselsheim fallen soll. Für die Belegschaft wohl zu spät. 

Anzeige
Von Petra Funk
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden