Mobiles Internet

RSS Feeds  | Alle Themen Mobiles Internet-Visual-147539076
17.06.2013, 13:31 Uhr | 0 |

Assistenzsysteme Viele Autofahrer vertrauen autonomen Fahrzeugen

Die Mehrzahl der Autofahrer ist bereit persönliche Daten preiszugeben, wenn sie dafür Vergünstigungen oder mehr Sicherheit erwarten können. Das zeigt eine Umfrage des Ausrüsters Cisco.

Vernetzte Technologie
Á

Automobile werden künftig direkt miteinander kommunizieren und dadurch Gefahrensituationen vermeiden können. Das ist wichtig, wenn Autos bei geringen Geschwindigkeiten selbst steuern.

Foto: Cohda Wireless

Autonomes oder teilautonomes Fahren heißt das Ziel, das neue Technologien im Zusammenspiel künftig im Auto ermöglichen sollen. Aber wollen Autofahrer ihre Entscheidungsfreiheit überhaupt abgeben? Werden Internetdienste im Fahrzeug wirklich verlangt? Und wie viel Technik sollen künftige Automobilgenerationen mitbringen? Diese Fragen stellte Ausrüster Cisco Systems im Frühjahr weltweit mehr als 1500 Konsumenten. "Die Kunden stehen der Technik positiver gegenüber, als es sich die Hersteller im Moment vorstellen", fasst es Andreas Mai zusammen, der bei Cisco Systems das Produktmarketing in der Connected Industries Group verantwortet.

Die Mehrheit vertraut Fahrzeugen mit Autopilot

Mehr als die Hälfte der Kunden (57 %) vertraut automatisiert gesteuerten Fahrzeugen, so ein Ergebnis der Untersuchung. Die Spannweite reicht von 97 % in Brasilien bis lediglich 37 % in Deutschland. Wie die Cisco-Untersuchung zeigt, favorisieren die Befragten Technologien im Auto, die ihnen nicht nur mehr Informationen oder Sicherheit bieten, sondern auch Kosten sparen.

Um Vergünstigungen, etwa bei ihren Versicherungen zu bekommen, würden 74 % aller Befragten ihre Fahrgewohnheiten offenlegen und technisch auswerten lassen. 60 % könnten sich vorstellen, ihre biometrischen Daten weiterzugeben, wenn es ihrer persönlichen Sicherheit dient. Und 62 % der Teilnehmer wünschen sich zusätzliche Instrumente an Bord, die ihnen genauere Auskunft über entstehende Kosten und den aktuellen Verbrauch geben.

Diese Ergebnisse werden auch von einer Untersuchung der Beratung Capgemini zum Thema "Cars Online" gestützt. Demnach sind in reiferen Märkten 62 %, in sich entwickelnden Ländern 86 % der Befragten bereit, ihre Daten an Händler oder Hersteller weiterzugeben, wenn sie dafür Leistungen im Gegenzug erhalten. In Deutschland würden dies laut Capgemini 47 % tun.

Autofahrer erwarten vernetzte Technologien

"Die Erwartungen an die Technologie steigen", beobachtete Paul Grey, CEO des Zulieferers Cohda Wireless, bei der Vorstellung der Cisco-Studie. Diese Sicht teilt auch Tejas Desai, Director of Interior Electronics Solutions für Nordamerika bei Continental. Er sieht eine zunehmende Personalisierung und den Wunsch nach mehr Interaktivität im Automobil. Kunden würden im Auto die vernetzten Technologien erwarten, die sie auch aus andere Lebensbereichen kennen. Laut Desai könne das Auto bald nahtlos in das persönliche Umfeld eingebunden werden.

Paul Grey geht bei der Kommunikation zwischen Fahrzeugen oder der Kommunikation mit der Umgebung noch weiter. "In Zukunft könnten relevante Informationen den Fahrern dann zur Verfügung gestellt werden, wenn sie gebraucht werden." So könnten etwa Automobile die Füllstände ihrer Tanks verraten und die Fahrer dafür von einer umliegenden Tankstelle ein individuelles Angebot erhalten.

Anzeige
Von S. Fasse | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden