27.10.2015, 08:52 Uhr | 0 |

900.000 Besucher erwartet Das sind 5 Highlights der Tokio Motor Show 2015

Prototypen und Studien japanischer Autobauer haben es in sich: Sie sind skuril, ungewöhnlich und zeugen davon, dass ihre Entwickler wirklich freie Hand hatten. Am 28. Oktober, wenn die Tokio Motor Show 2015, startet, werden die Studien wieder zum Publikumsmagneten. Ingenieur.de stellt Ihnen fünf der ungewöhnlichsten Studien vor.

Toyota Kikai
Á

Ziemlich rustikal wirkt der Toyota Kikai: Motor, Achsen und Federn liegen offen. Der Fahrersitz ist in die Mitte gerückt.

 

Foto: Toyota

Die wie die Frankfurter IAA nur alle zwei Jahre stattfindende Tokio Motor Show ist die wichtigste Automobilausstellung Japans und findet in diesem Jahr zum 44. Mal statt: 160 Austeller aus elf Ländern präsentieren vom 28. Oktober bis 8. November 76 Weltpremieren. Was die über 900.000 erwarteten Besucher bestaunen können? Diese fünf Exponate werden sicher die meisten Aaaahs und Oooohs hervorlocken.

1. Toyota FCV Plus

Toyota präsentiert auf der Tokio Motor Show eine Kompaktversion seines mittlerweile serienreifen Brennstoffzellen-Autos Mirai: den nur 3,80 m langen Viersitzer FCV Plus. Eine Brennstoffzelle zwischen den Vorderrädern lässt getankten Wasserstoff mit Sauerstoff aus der Umgebungsluft reagieren. Bei der exothermen Reaktion entstehen Wasser und Energie für die vier elektrischen Radnabenmotoren.

Der große Umweltvorteil: Aus dem Auspuff tropft lediglich harmloser Wasserdampf. Zwar handelt es sich beim FCV Plus lediglich um eine Studie ohne konkrete Serienumsetzung. Doch Teile der Technik will Toyota eventuell in der nächsten Generation von Brennstoffzellenautos einsetzen.

2. Mitsubishi eX

Mitsubishi zeigt die Kompakt-SUV-Studie eX: Das senfgelbe Elektroauto hat einen 140-kW-starken Elektromotor (190 PS) unter der Motorhaube, der mit einer Akkuladung eine Reichweite von 400 km schaffen soll. Eines der Highlights ist die sogenannte Augmented-Reality-Windschutzscheibe, die Informationen ins Sichtfeld des Fahrers einblendet ­– beispielsweise Warnhinweise des Spurassistenten oder Anweisungen des Navigationssystems.

Außerdem gibt es keinen klassischen Rückspiegel mehr. Stattdessen zwei hochauflösende Kameras, die Bilder für Displays im Innenraum liefern. Kleiner Wermutstropfen: Genau wie beim Toyota FCV Plus steht sobald keine Serienfertigung des Mitsubishi eX an.

 

3. Toyota Kikai

Bei aller Hightech muss auf der Tokio Motor Show auch ein rustikales Gegengewicht her. Dafür sorgt Toyota mit dem Kikai – einem Konzeptfahrzeug mit einem 1,5-l-Motor, der offen im Heck arbeitet. Ebenfalls offen liegen Achsen und Federn. Ein kerniger Anblick.

Ebenso ungewöhnlich: Der Fahrersitz ist in die Mitte versetzt, dahinter ist Platz für zwei weitere Passagiere. Sie können gemütlich aus den gewölbten Panoramafenstern schauen oder einen Blick auf ihre Füße werfen. Sie stehen nämlich auf Scheiben, die einen Blick auf die arbeitende Lenkung ermöglicht. 

4. Honda Wander Stand Concept

Honda wird die Messebesucher mit einem Konzeptfahrzeug verblüffen: mit dem Honda Walker Stand. Das ist ein winziges Elektroauto, das noch kleiner ist als ein Smart, und optisch Ähnlichkeit mit einem Yoghurt-Becher aufweist. Zwei Passagiere können im Inneren des Mini-Autos Platz nehmen, das anscheinend auf puren Minimalismus ausgerichtet ist. Es gibt wenig Knöpfe und Schalter, dafür aber genau wie beim Mitsubishi eX ein Augmented-Reality-Display, das Informationen des Bordsystems auf die Windschutzscheibe projiziert. Ach ja: Die Räder sollen sich so extrem einschlagen lassen, dass sich das Fahrzeug quasi auf der Stelle dreht.

 

5. Mercedes Vision Tokio

Mercedes macht es spannend: Vor Beginn der Tokio Motor Show hat der Autohersteller ein erstes Teaserbild des Mercedes Vision Tokio veröffentlicht. Es zeigt eine langgestreckte Van-Karosserie mit flacher Windschutzscheibe, die eine Weitentwicklung des selbstfahrenden Konzeptfahrzeugs F 015 Luxury sein könnte.

Eine große Seitentür erstreckt sich fast über die gesamte Breite des Fahrzeugs, die hinteren Seitenscheiben sind verdeckt. Dementsprechend rätselhaft ist auch, ob das neue Konzeptfahrzeug ein vergleichbares Erlebniscenter wie im F 015 bereithält. Im Laufe der Woche will Mercedes mehr über das Gefährt bekanntgeben. 

Und hier geht es zum Webauftritt der Tokio Motor Show.

Anzeige
Von Patrick Schroeder
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden