27.02.2014, 13:16 Uhr | 0 |

Wachstum ab 2015 CeBIT-Chef Frese: 2014 soll die Wende bringen

Der neue CeBIT-Chef Oliver Frese geht davon aus, dass die weltgrößte IT-Messe durch die stärkere Konzentration auf Business-Themen erstmals seit Jahren das Aussteller- und Besucherminus stoppen kann. „

CeBIT-Besucher
Á

Seit Jahren hat die CeBIT mit sinkenden Aussteller- und Besucherzahlen zu kämpfen. Das will der neue Messechef Oliver Frese wieder ändern.

Foto: CeBIT

„Wir sind mit dem Ziel einer klaren Positionierung angetreten und wollen künftig wieder Wachstum erzielen. Nach dem aktuellen Stand liegen wir mit den Zahlen der Aussteller auf dem Niveau des Vorjahres“, sagte Frese im Gespräch mit den VDI nachrichten. Bei der Besucherzahl rechnet der Messechef mit einer Stagnation.

„Die Ausrichtung geht in Richtung Fachbesucher – wie hatten im letzten Jahr 230.000 Fachbesucher – das ist auch die Marke für 2014.“ Anschließend werde die CeBIT wieder zulegen. „Mittelfristig sollen es 300.000 sein.“

Stagnation in diesem Jahr

Zur diesjährigen CeBIT erwartet Hannover rund 4000 Aussteller. Seit Jahren kämpft die IT-Leitmesse mit Aussteller- und Besucherschwund. Noch 2005 waren es über 6200 Aussteller und 480.000 Besucher.

Beim Ausstellerwachstum setzt Frese besonders auf Unternehmen aus Fernost. „Asien ist jetzt schon sehr stark auf der CeBIT vertreten, China zeigt ein konsequentes Wachstum, was sich auch daran zeigt, dass mehr als 500 Aussteller aus China über 10.000 Quadratmeter belegen“, beschreibt Frese. „Jedes Jahr legte China 1000 Quadratmeter an Fläche zu. Auch Korea und Japan sind wichtige Zielmärkte für die CeBIT.“

Das vollständige Interview lesen Sie in der digitalen und der Printausgabe der neuen VDI nachrichten.

Anzeige
Von Axel Mörer-Funk
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden