Klima & Umwelt

RSS Feeds  | Alle Themen Klima & Umwelt-Visual-138033366
18.11.2013, 15:59 Uhr | 1 |

Höchster Ausstoß in USA CO2-Ausstoß steigt auf Rekordniveau von 36 Milliarden Tonnen

Das Jahr 2013 wird die bisher höchsten, jemals registrierten CO2-Emissionen ausweisen. Ende Oktober deutete sich eine Steigerung um 2,1 Prozent gegenüber 2012 auf den Rekordwert von weltweit 36 Milliarden Tonnen an. Voriges Jahr waren die Emissionen um 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Diese Zahlen errechnete das Tyndall Centre for Climate Change Research der britischen University of East Anglia.

Kohlekraftwerk im polnischen Belchatow
Á

Greenpeace-Aktion am Kohlekraftwerk im polnischen Belchatow anlässlich der UN-Klimakonferenz in Warschau: Der Ausstoß von Kohlendioxid wird in diesem Jahr auf ein neues Rekordniveau steigen.

Foto: Greenpeace/dpa

Das Gesamtvolumen von weltweit 36 Milliarden Tonnen CO2 bedeutet eine Zunahme von 61 Prozent gegenüber dem Niveau des Jahres 1990. Das ist umso bemerkenswerter, als 1990 das Basisjahr für das Kyoto Protokoll ist. Im Prinzip hätten seitdem die Emissionen sinken und nicht steigen müssen.

Auf Kohle-Verfeuerung entfällt der Löwenanteil der Emissionen

Von den gesamten Emissionen entfallen 43 Prozent auf die Verbrennung von Kohle – hauptsächlich zur Erzeugung elektrischer Energie und zu Heizzwecken. Danach folgen Öl mit 33 Prozent und Gas mt 18 Prozent Anteil. Die Zementherstellung trägt mit 5,3 Prozent zu den Emissionen bei. Und das Abfackeln von Gas über den Ölfeldern bringt noch einmal 0,6 Prozent der Gesamtemissionen. An der Reihenfolge der großen Verschmutzer hat sich in jüngerer Zeit nichts Nennenswertes geändert. Die Kohle führt seit langem mit erheblichem Abstand vor den anderen Verschmutzern.

Große Unterschiede von Land zu Land bei den Pro-Kopf-Emissionen

Von den weltweiten CO2-Emissionen entfallen inzwischen 27 Prozent auf China, 14 Prozent auf die Vereinigten Staaten, 10 Prozent auf die Europäische Union und 6 Prozent auf Indien. Allerdings sieht das Ergebnis ganz anders aus, wenn mann den Pro-Kopf-Verbrauch als Maßstab heranzieht. Danach verursacht jeder US-Amerikaner 16 Tonnen CO2. Damit sind die Amerikaner die mit Abstand größten Emittenten. China und die EU kommen mit rund 7 Tonnen pro Kopf auf nicht einmal die Hälfte. Das Schwellenland Indien erreicht einen Ausstoß von nur 1,8 Tonnen je Einwohner.

Unvorstellbar große Emissionen über lange Zeiträume

Neben den Jahreswerten der CO2-Emissionen sind auch die Gesamtemissionen über lange Zeiträume von großem Interesse. Die gesamten Emissionen seit dem Jahre 1870 addieren sich zu der geradezu unvorstellbaren Menge von 2015 Milliarden Tonnen, so die Forscher. Davon entfallen rund 70 Prozent auf die Verbrennung fossiler Brennstoffe und etwa 30 Prozent auf das Abholzen von Wäldern.

Zu den Untersuchungen des Tyndall Centres for Climate Change Research haben unter Führung der University of East Anglia die Universitäten in Cambridge, Cardiff, Manchester, Newcastle, Oxford, Southampton, Sussex und die Fudan Universität in Shanghai beigetragen.

Anzeige
Von Peter Odrich
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare
18.11.2013, 16:58 Uhr Progetti
Der Zusammenhang Luft- CO2- Gehalt und Twister, bzw. Groß- Wirbelstürme dürfte vielen Menschen noch nicht klar sein. Da müßte der Lehrplan schon in den Schulen für die entsprechende Information sorgen. Die Wärmeisolierung von allen Häusern sollte gefördert werden,wenn nicht durch Auszahlungen, so wenigstens durch Abschreibbarkeit von der Einkommens- Steuer!
Politiker, bitte aufwachen! Es drohen die Kyoto- Strafzahlungen!

Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden