10.04.2015, 12:45 Uhr | 0 |

Videos ohne Werbung YouTube führt kostenpflichtiges Abo-Modell ein

YouTube wird kostenpflichtig für alle Nutzer, die Videos ohne nervende Werbeunterbrechungen sehen wollen: Ab Juni 2015 bietet die Videoplattform ein Abo-Modell in den USA an. Es kostet knapp zehn US-Dollar pro Monat.

YouTube wird kostenpflichtig
Á

Für 9,99 US-Dollar pro Monat können User in den USA ab Juni 2015 YouTube-Videos ohne Werbung sehen. Unklar ist, ob der Abo-Service auch nach Deutschland kommt.

Foto: Britta Pedersen/dpa

Nach Netflix, Hulu und Amazon will jetzt auch die Google Tochter YouTube seinen Kunden eine werbefreie Alternative anbieten: Ab Juni 2015 haben sie die Möglichkeit, Videos ohne Unterbrechung zu sehen. Die neue Option gilt zunächst nur für die USA. Dort ist bereits eine monatliche Gebühr von 9,99 US-Dollar festgelegt. Außerdem können bestimmte Videos hinter einer Paywall versteckt werden, die dann nur für die zahlenden Nutzer verfügbar werden. Videos sollen sich zudem im Offline-Modus ansehen lassen.

YouTube will im Wettbewerb der Streaming-Anbieter aufholen

YouTube finanziert sich bislang hauptsächlich durch Werbung. Bereits im Oktober 2014 kündigte YouTube-Chefin Susan Wojcicki auf der Mobile Conference des Onlinemagazins Recode an, dass das Videoportal eine kostenpflichtige Alternative in Erwägung ziehe.

Á

Mit der kostenpflichtigen Variante will YouTube im Wettbewerb mit anderen Streaming-Anbietern aufholen. Stärkster Konkurrent ist das Unternehmen Netflix.

Foto: Britta Pedersen/dpa

Damit will YouTube im Wettbewerb der Streaming-Anbieter wieder aufholen. Da sich immer mehr User durch Werbung belästigt fühlen, fiel YouTubes Anteil im zweiten Halbjahr 2014 um etwa 14 Prozent. Hauptkonkurrent ist Anbieter Netflix, der für acht bis zwölf US-Dollar monatlich werbefreie Videos zeigt.

YouTube-Abo kommt im Juni 2015

Die neuen Vertragsbedingungen sollen am 15. Juni 2015 in Kraft treten und die Paywall zum Ende des Jahres aktiviert werden. YouTube informiert derzeit seine Partner, die Videoproduzenten, per Mail über die bevorstehende Veränderung: „Wir möchten unseren Fans gegen eine monatliche Gebühr eine anzeigenfreie YouTube-Version anbieten. Durch die Einführung eines neuen Abo-Dienstes werden wir eine neue Umsatzquelle schaffen, die deine zunehmenden Werbeeinnahmen ergänzen wird.“ Contentanbieter sollen künftig 55 Prozent der monatlichen Einnahmen erhalten.

YouTube testet zudem die Option, den Zuschauer verschiedene Kameraperspektiven wählen zu lassen.

Anzeige
Von Petra Funk
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden