22.06.2015, 06:55 Uhr | 0 |

Neuer Cyber Corps Israel bereitet sich auf Cyberkrieg vor

Israel bereitet sich auf den Krieg im Internet vor: Das Land hat einen Cyber Corps eingeführt, das mit Luftwaffe, Marine und Landstreitkräften gleichberechtigt ist. Chef ist General Gadi Eisenkot. 

Mit dem neuen Cyber Corps will Israel Cyberattacken aus dem Ausland abwehren
Á

Mit dem neuen Cyber Corps will Israel Cyberattacken aus dem Ausland abwehren, aber auch eigene vorbereiten. 

Foto: Israel Defense Forces

Mitte Juni hat die israelische Militärführung beschlossen, ein Cyber Corps einzuführen. Es ist gleichberechtigt mit Luftwaffe, Marine und Landstreitkräften. Chef ist General Gadi Eisenkot, der den Auftrag hat, das Corps binnen zwei Jahren zu einer schlagkräftigen Truppe zu machen.

Israel führt bisherige Cyberabteilungen im Cyber Corps zusammen

Die israelischen Streitkräfte betreiben seit längerem spezielle Cybereinheiten: Das beginnt mit dem Military Intelligence Directorate, reicht über die geheimnisumwitterte Einheit 41 bis hin zu Cyberabteilungen der verwandten Geheimdienste Mossad (für das Ausland) und Shin Bet (für das Inland). Außerdem gibt es in Israel noch ein National Cyber Bureau. Mit dieser Vielfalt sind zwangsläufig Überschneidungen verbunden, die kostspielig sind und vor allem ausgebildete Fachkräfte binden.

Zunächst werden nun alle direkt dem israelischen Militär unterstehenden Cyberabteilungen in das neue Cyber Corps überführt. Es hat von Anbeginn an ausdrücklich defensive und offensive Aufgaben zu erfüllen. Im Klartext heißt das, dass das Cyber Corps elektronische Angriffe aus dem Ausland abwehren und zugleich eigene Cyberangriffe vorbereiten und gegebenenfalls ausführen muss.

Schutz vor iranischen Cyberoffensiven

„Wir sollten nicht so naiv sein, uns darüber zu wundern, dass die islamistische Bewegung ständig nach Schwächen in den Computersystem der Streitkräfte des Landes sucht”, erklärt General Eisenkot. „Wann immer eine Schwäche ausgespäht ist, dann folgen bald Raketenangriffe”. Dabei hebt der General besonders auf die Gefahr künftiger Kriege im Norden Israels ab: „In diesen Kriegen wird die Cyberwaffe viel bedeutender sein als je zuvor”. In das gleiche Horn stößt Gadi Sibani, Direktor des israelischen Institutes for National Security Studies. Er spricht von nicht vorhersehbaren iranischen Cyberoffensiven. „Der klassische Terror des Krieges wird in Zukunft durch Cyberoffensiven ersetzt werden.”

Dabei wird von israelischer Seite besonders an den bis heute traumatischen ägyptischen Überfall im sogenannten Yom-Kippur-Krieg erinnert, den das Land nur mit äußerster Kraftanstrengung abwehren konnte. Ähnliches befürchten Eisenkot und Sibani nun im Blick auf den Iran, der für sich längst die Fähigkeit zur Cyberoffensive geschaffen hat. Ihm soll das neue Cyber Corps Einhalt gebieten.

Anzeige
Von Peter Odrich
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden