12.11.2013, 15:48 Uhr | 0 |

Finanzsektor schützen London wappnet sich mit digitalem Kriegsspiel gegen Cyber-Attacken

Großbritannien will den Finanzsektor auf Cyber-Kriminalität vorbereiten. Und bläst zum Angriff: In einer Simulation attackierten IT-Experten heute Londoner Banken.

Internet-Kriminalität wird zum globalen Problem. Besonders der Bankensektor zittert vor Hackern, die aus der Ferne kurzerhand IT-Infrastruktur lahmlegen und die Wirtschaft in ein Chaos stürzen könnten. Großbritannien möchte sich jetzt gegen Cyber-Angriffe wappnen. Punkt eins auf der Tagesordnung: Herausfinden, wie Londons Finanzsektor auf einen Hacker-Ansturm reagieren würde. Dazu haben Notenbank, Finanzministerium und Finanzaufsicht FCA offenbar eine Art digitales Kriegsspiel konzipiert, berichtet die Financial Times unter Berufung auf Insider. In diesem wollen sie heute Londoner Banken angreifen. Eine offizielle Stellungnahme der Regierung fehlt allerdings bislang.

Bleiben Geldautomaten im Krisenfall einsatzbereit?

Die Attacken-Simulation hört auf den Namen "Erwachender Hai II". Als Fortsetzung einer ähnlichen Aktion in 2012 sei sie weltweit die bislang größte ihrer Art, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Tausende Mitarbeiter zahlreicher Unternehmen und Behörden seien beteiligt. Sie sollen unter anderem herausfinden, ob Banken und Behörden im Krisenfall effektiv miteinander kommunizieren und Geldautomaten weiterhin betreiben können. Ein weiterer Fokus der Simulation soll auf dem Investmentbanking liegen.

Die Bedrohung durch Hacker ist real

Dass die Bedrohung durch Hacker real ist, zeigte ein digitaler Raubzug im September dieses Jahres. Dabei hackten sich drei Männer in das Computersystem der Londoner Bank Barclays und transferierten Geld. Kurz zuvor hatte sich einer der Cyberdiebe als IT-Experte ausgegeben und in einer Bankfiliale ein IT-Tool installiert. Kurz danach wurden sie verhaftet. Kein Einzelfall. In derselben Woche meldete die Londoner Polizei einen Hackerangriff auf Computer der spanischen Bank Banco Santander. Dieser konnte noch verhindert werden, hätte aber voraussichtlich einen Schaden von Millionen Pfund verursacht.

Äquivalent der USA heißt Quantum Dawn 2

Die USA hatten ihr Bankensystem im Juli auf eine ähnliche Probe gestellt. Dabei übernahmen Hacker in einer Simulation Computer von Händlern und führten mit massenhaftem Aktienverkauf Kursschwankungen herbei. Zu den Beobachtern des simulierten Angriffs zählte das Finanzministerium, die Börsenaufsicht, die Bundespolizei FBI und das US-Heimatschutzministerium. Sie fanden unter anderem heraus, dass sich die Kommunikation während eines Angriffs noch verbessern müsse. 

Anzeige
Von Patrick Schroeder
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden