09.04.2015, 12:12 Uhr | 0 |

Cyberkrieg IS hackt TVMonde und bedroht Familien französischer Soldaten

Stundenlang hatte die Sendergruppe TVMonde gestern Abend keine Kontrolle mehr über ihre Computer und Sendeanlagen. IS-Hacker hatten sie übernommen. Auf der Facebook-Seite des Mediums warnten sie vor den Folgen eines weiteren Militäreinsatzes in Syrien und Irak.

Sendergruppe TVMonde
Á

Die französische Sendergruppe TV5Monde wurde am 8. April 2015 von Hackern attackiert. Offenbar von Unterstützern der Terrorgruppe IS (Islamischer Staat). 

Foto: Dominic Favre/dpa

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS), die mit unfassbarer Grausamkeit mordet, zieht jetzt auch in den Cyber-Krieg. Durch einen Hackerangriff schalteten sie am späten Abend des 8. April alle Programme der französischen Sendergruppe TV5Monde ab. „Wir sind nicht mehr imstande, irgendein Programm auszustrahlen“, sagte Senderchef Yves Bigot der Nachrichtenagentur AFP.

Auch die Konten in den sozialen Netzwerken fielen dem Angriff zum Opfer. Statt des üblichen Inhalts war dort das Bild eines IS-Kämpfers zu sehen. Und die höhnische Aussage „Je suis IS“ – Ich bin der Islamische Staat – in Anlehnung an die trotzige Reaktion auf den Anschlag in den Räumen der französischen Satirezeitung „Charlie Hebdo“ mit zwölf Toten. Mit „Je suis Hebdo“ hatten sich weltweit Millionen Menschen mit den Ermordeten solidarisch erklärt.

Zwangspause für die Homepage der Sendergruppe

Nach drei Stunden hatte die IT-Abteilung des Senders die Kontrolle über ihre Computerwelt zurückgewonnen. Es folgten die sozialen Netzwerke. Die Homepage des Senders war auch am späten Vormittag des 9. April noch außer Kontrolle. Verschämt blendete der Sender den Hinweis ein, die Seite werde gewartet. Der Angriff richtete sich offensichtlich gegen den Einsatz französischen Militärs gegen den IS in Syrien und im Irak.

Die mittlerweile zurückeroberte Facebook-Seite des Senders missbrauchten die Hacker zur Veröffentlichung von Dokumenten, etwa Ausweisen und Lebensläufen der Familien von französischen Militärangehörigen. „Soldaten Frankreichs, haltet Euch vom Islamischen Staat fern!“ warnten die Hacker laut dem Schweizer Medium Blick. „Ihr habt die Chance, das Leben eurer Familien zu retten, nutzt sie.“

Weiter hieß es: „Im Namen Allahs, des Allergütigsten, des sehr Barmherzigen, führt das CyberKalifat weiter seinen Cyber-Dschihad gegen die Feinde des Islamischen Staates.“ Die Hacker und ihre Hintermänner drohten, das CyberKalifat suche derzeit nach den „Familien der Militärs, die sich an die Amerikaner verkauft haben“.

Militäreinsatz im Nahen Osten sei „unverzeihlicher Fehler“

Frankreichs Präsident François Hollande habe mit der französischen Beteiligung an den Militäreinsätzen im Nahen Osten einen „unverzeihlichen Fehler“ gemacht. Aus diesem Grund habe es die Mordanschläge beim Satire-Magazin „Charlie Hebdo“ und in einem jüdischen Supermarkt in Paris gegeben.

TV5Monde ist ein öffentlich-rechtlicher Fernsehsender, der weltweit in 200 Ländern über Satellit und Kabel ausgestrahlt wird. Er wird von den französischsprachigen Staaten Frankreich, Belgien, Schweiz und Kanada finanziert.

Anzeige
Von Wolfgang Kempkens
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden