07.06.2013, 12:40 Uhr | 0 |

Schlag gegen Kontodiebe FBI und Microsoft lassen illegales Computernetzwerk auffliegen

Die US-Bundespolizei FBI hat gemeinsam mit dem Softwarekonzern Microsoft sowie mehreren Behörden aus aller Welt – darunter auch deutsche – das illegale Computernetzwerk des Cyber-Rings Citadel Botnets auffliegen lassen. 

Schlag gegen illegalen Cyber-Ring Citadel gelungen.
Á

Der US-Bundespolizei und Microsoft ist gelungen,  1000 von 1400 Computer-Netzwerken des illegalen Cyber-Rings Citadel Botnets auszuschalten. Der Ring soll allein in den letzten anderthalb Jahren einen Schaden von 500 Millionen US-Dollar verursacht haben.   

Foto: dpa

Es ist ein Schlag gegen das organisierte Cyber-Verbrechen: Im Nachgang einer Großoffensive von FBI und Microsoft wurden gestern 1000 von 1400 Citadel-Computer-Netzwerken lahmgelegt. Microsoft hatte am Mittwoch gemeinsam mit Partnern aus der Industrie eine Klage bei einem Gericht in North Carolina gegen unbekannte Hacker eingereicht, woraufhin das Gericht anordnete, die Bots abzuschalten. Die US-Bundespolizei und US-Marshals beschlagnahmten darauf die Command-and-Controll-Server in den US-Bundesstaaten New Jersey und Pennsylvania. Sie werden nun zur Beweissicherung ausgewertet.

Citadel verursachte Schaden von 500 Millionen Dollar

Über 500 Millionen Dollar stahlen die Hacker in den letzten eineinhalb Jahren.  Sie verschafften sich Zugang zu Online-Banking-Daten, in dem sie Computer mit schadhafter Software infizierten und ein Netzwerk aufbauten. Die Hälfte dieser Netzwerke wurde aus den USA organisiert, die andere Hälfte in Dutzenden anderen Ländern weltweit. Betroffen waren auch Finanzinstitute wie American Express, Bank of America, Citigroup, Credit Suisse, PayPal von Ebay, HSBC, JPMorgan Chase, Royal Bank of Canada und Wells Fargo. Nutzer konnten die Webseiten nicht mehr aufrufen, deren Betreiber gegen Malware kämpfen. Auf diese Weise sollte der Schädling verdeckt bleiben.

Command-and-Controll-Servern beschlagnahmt 

Derzeit suchen die Behörden nach dem Drahtzieher von Citadel Software. Ein Mann der den Namen „John Doe“ benutzt und auch unter dem Decknamen „Aquabox“ agiert, gilt als Erfinder und Gründer des illegalen Botnet-Systems.  Mit mindestens 81 Helfern verwaltet er sämtliche Computernetze weltweit.

Massive Angriffe von Hackern häufen sich. Mitte Mai war ein Hacker-Ring in der Lage, mit gefälschten Kreditkarten in nur wenigen Stunden 40 Millionen Dollar zu erbeuten. Eines der größten Botnet-Netzwerke ist jedoch Citadel. Die sogenannten Bots werden neben den Angriffen auf Banken und Finanzinstitute auch für den Versand von Spam-Mails und die Verbreitung von Viren genutzt. Erhältlich sind diese Computerprogramme ab 2400 Dollar über das Internet. Anfang 2012 wurden mit solchen Bots Anti-Viren-Programme auf infizierten Computern ausgeschaltet.

Zwar wurden die Aktivitäten des Citadel Hacker-Rings schon mehrfach stark eingeschränkt, das Botnetz konnte jedoch nicht komplett lahm gelegt werden.

Erstmals Kooperation von Microsoft und FBI

Microsoft arbeitete erstmals mit der US-Bundespolizei FBI zusammen, um die Cyber-Kriminalität zu bekämpfen. Davor ist das Unternehmen im Alleingang gegen andere weniger komplexe Botnets, sogenannte Zeus-Botnets vorgegangen.

Anzeige
Von Petra Funk
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden