15.11.2013, 12:09 Uhr | 0 |

Fehlerhaftes Netzteil Google und HP stoppen Verkauf des Chromebook 11

Knapp einen Monat nach Verkaufsstart verschwindet das Chromebook 11 in den USA wieder aus den Regalen. Zahlreiche Besitzer hatten überhitzende Netzteile gemeldet. In Deutschland ist der Verkaufsstart abgesagt. 

Google und HP stoppen Verkauf des Chromebook 11
Á

Bei vielen Kunden überhitzt das Netzteil des neuen Chromebook 11. Sie können jedoch einfach Micro-USB-Netzteile anderer Hersteller benutzen. 

Foto: Google

Die kurze Mitteilung über den Verkaufsstopp des HP Chromebook 11 war bei den beiden US-Unternehmen HP und Google fast gleichlautend: „Nachdem eine kleine Anzahl von Benutzern berichten, dass einige der mitgelieferten Ladegeräte durch Überhitzung im Gebrauch beschädigt wurden, machen wir eine Pause im Vertrieb. Wir arbeiten zusammen mit der Consumer Product Safety Commission an einer guten Lösung des Problems und werden Sie genauer informieren, sobald wir können.“

Verkaufsstart des HP Chromebook 11 in Deutschland abgesagt

Weiter heißt es in der Stellungnahme: „In der Zwischenzeit empfehlen wir Käufern des HP Chromebook 11, nicht das mitgelieferte Original-Ladegerät, sondern ein anderes Micro-USB-Ladegerät zu benutzen, beispielsweise eines von einem Tablet oder Smartphone.“

Noch eine abschließende Entschuldigung – und das war es dann erst mal von den Herstellern. Allerdings sollte das in Deutschland keinen großen Wirbel machen, denn hier dürften noch nicht allzu viele User ein Chromebook 11 besitzen. Der Verkauf zum Preis von 299 Euro sollte erst in diesen Tagen starten, ist nun aber abgesagt.

Einheitliche Ladeschnittstelle wird zum Stolperstein

In den USA und in England ist das Notebook schon länger zu haben. Trotzdem sollten auch dort die Besitzer kein Problem mit dem Weiterbetrieb haben, denn es ist ja gerade eine der Besonderheiten des Geräts, dass es keine gerätespezifische Power-Buchse wie bei Standard-Notebooks gibt, in die man das Netzteil einstöpselt.

Stattdessen wird beim Chromebook genau wie bei Tablets oder Smartphones eine Micro-USB-Buchse zum Aufladen des Akkus benutzt. Hier hilft also jedes funktionierende Micro-USB-Netzteil weiter. Der Ladevorgang ist dabei umso schneller abgeschlossen, je mehr Strom das alternative Netzteil liefern kann.

Erst vor gut einem Monat hatten Google und HP ihr Chromebook 11 als günstige Alternative zu Laptops und Notebooks damit beworben, dass das Gerät über eine extrahelle Anzeige und ein Ladegerät verfügt, das auch mit einem Android-Handy genutzt werden kann.

Nun ist das Chromebook 11 erst mal wieder aus den Regalen verschwunden. Es wird auch bei den Online-Händlern wie Amazon, bei Google oder bei HP selbst als nicht verfügbar gelistet. Eine an sich positive Besonderheit hat ein Gerät aus dem Rennen genommen, das in Produkttests als gute Lösung für Einsteiger gelobt wurde. 

Anzeige
Von Klaus Ahrens
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
HP
Google
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden