01.07.2016, 13:45 Uhr | 0 |

Gute Idee von Logitech Diese Tastatur meistert Smartphone, Tablet und PC auf einmal

Mit einer Tastatur auf Smartphone, Tablet und PC schreiben – wieso gibt es diese Idee erst jetzt? Eine neue Tastatur von Logitech vollbringt das Wunder und verbindet sich über Bluetooth mit bis zu drei Geräten. Das Tippen von SMS im Ein-Finger-Such-Modus ist passé. Und das Ganze wird auch noch verschlüsselt.

Logitech K780
Á

Die runden Tasten sind in der Mitte abgesenkt und vermitteln angeblich ein besonders präzises Schreibgefühl. 

Foto: Logitech

Kennen Sie das? Sie sitzen am Schreibtisch und schreiben eine E-Mail. Plötzlich meldet sich ihr Smartphone mit einer SMS. Sie nehmen die Finger von der Tastatur und wechseln in den Zwei-Finger-Modus auf dem Touchdisplay. Und das kommt ihnen gähnend langsam vor. 

Logitech macht Schluss damit. Der schweizerische Computerzubehörhersteller bringt mit der K780 erstmals eine Tastatur auf den Markt, die gleich drei Geräte auf einmal steuern kann. Die Tastatur lässt sich über Bluetooth mit PC, Tablet und Smartphone verbinden. Und das funktioniert unter Windows genauso wie unter Betriebssystemen von Apple.

„Mit dem Multi Device Wireless Keyboard K780 können Nutzer nun auch auf mobilen Geräten so schnell schreiben wie mit dem Computer“, sagt Art O Gnimh, Global Director für Keyboards bei Logitech. „Und dank des Easy Switch-Knopfes lässt sich problemlos zwischen den einzelnen Geräten wechseln.“ 

Tastatur wird zur Kommandozentrale 

Die Produktdesigner haben für allerlei Komfort gesorgt. So lassen sich Smartphone und Tablet auf einer gummierten Halterung direkt vor der Tastatur positionieren. Der Anwender beantwortet dann mit seiner Kommandozentrale SMS auf dem Smartphone und macht einen neuen Kalendereintrag auf dem iPad – ohne die Geräte in die Hand zu nehmen oder den Kopf drehen zu müssen. Praktische Sache.

Laut Logitech ist auch das Schreiben selbst besonders angenehm. Die runden Tasten sind in der Mitte abgesenkt und vermitteln dadurch ein präzises Schreibgefühl. Einige Tasten sind zudem doppelt beschriftet, damit sowohl Windows- als auch Mac-Nutzer auf ihre Kosten kommen. 

Verschlüsselung bietet Schutz vor Hackern 

Logitech hat auch an die Sicherheit gedacht. Zwischen Tastatur und den verbundenen Geräten hat das Unternehmen eine 128-Bit-AES-Verschlüsselung implementiert. Die Signale lassen sich theoretisch zwar abhören, aber nicht entschlüsseln. Das macht es quasi unmöglich, dass sich ein Hacker im Rosenbusch versteckt, kurzerhand das Passwort zum Onlinebanking abgreift und das Konto plündert.

Und sollte er es doch schaffen, kann ihm der Anwender mit der Tastatur den Hintern vermöbeln. Denn sie kommt dank Ziffernblock auf eine Größe von 158x380x8 mm und wiegt immerhin 875 g.

Die Tastatur kommt im Juli 2016 auf den Markt. Kostenpunkt: rund 100 €. Der User braucht dann nur noch zwei AAA-Batterien, die laut Logitech zwei Jahre lang halten.

Eine Alternative zur Logitech-Tastatur: Sie machen kurzerhand ihren Arm zur Tastatur. Das funktioniert mit einem virtuellen Keyboard, das der japanische Elektronikkonzern NES entwickelt. 

Anzeige
Von Patrick Schroeder
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden