21.12.2015, 15:16 Uhr | 0 |

25. Geburtstag des WWW Grüne Schrift auf Schwarz: Vor 25 Jahren ging erste Webseite online

Keine Bilder, keine Fettungen, nur grüne Schrift auf schwarzem Grund: So sieht sie aus, die erste Webseite der Welt, die vor genau 25 Jahren ins Netz gestellt wurde. Das Schweizer CERN hat die erste Homepage wieder rekonstruiert. Ganz wie früher zu MS-DOS-Zeiten: Befehl eingeben und die Enter-Taste drücken.

Die erste Webseite im Netz
Á

Die erste Webseite wurde vor genau 25 Jahren ins Netz gestellt: grüne Schrift auf schwarzem Grund. Die Seite steht heute zum Jubiläum wieder im Web.

Foto: CERN

1989 erfand der britische Wissenschaftler Tim Berners-Lee am CERN etwas, das die weltweite Kommunikation revolutionieren sollte: das World Wide Web. Heute besteht das World Wide Web aus rund einer Milliarde Webseiten – und ihre Zahl steigt weiter.

„Alles, was online ist, ist direkt oder indirekt mit diesem Dokument verbunden“, erklärte vor 25 Jahren die erste Webseite der Welt die Idee des World Wide Web. Am 20. Dezember 1990 ging die erste Webseite online. So meldete es das CERN gestern, am 20. Dezember 2015, per Twitter.

Die Seite – mit heutigen Web-Seiten auch nicht im Ansatz zu vergleichen – diente gleichzeitig als erstes Portal zum World Wide Web oder „W3“, das der britische Wissenschaftler am CERN, Tim Berners-Lee, im Jahr 1989 erfand. Ursprünglich war das WWW gedacht, um den Informationsaustausch unter Forschungseinrichtungen zu vereinfachen. Dank seiner WWW-Software lernten Computernetze auf der ganzen Welt eine gemeinsame Sprache, so dass Wissenschaftler über ihre vernetzten Computer fortan Informationen austauschen konnten.

NeXT-Computer war der erste Server des Internets

Berners-Lees NeXT-Computer diente auch als erster Webserver der Welt: Auf ihm lag die erste Webseite der Welt, die laut CERN am 20. Dezember 1990 online ging. Jedenfalls twitterte CERN@CERN gestern: „25 years ago today, the 1st webpage went online.“ Die Seite war dem World Wide Web Projekt von Berners-Lee und seinem Kollegen Robert Cailliau gewidmet und beschrieb die Funktionsweise des W3. Das CERN hat eine Rekonstruktion der ersten Webseite hinterlegt.

Und so funktioniert das WWW: Über Querverweise, die Hyperlinks, sind elektronische Dokumente in der Textauszeichnungssprache HTML (Hypertext Markup Language ) miteinander verknüpft. Ein Hyperlink verweist auf die Adresse (Uniform Resource Locators (URL)) eines Webservers und des Verzeichnisses, in dem das verknüpfte HTML-Dokument zu finden und aufzurufen ist.

Berners-Lee erfand auch den ersten Webbrowser

Als Client dient der Webbrowser, mit dem HTML-Dokumente überhaupt erst lesbar sind. Übertragen werden die Daten im physikalischen Internet mit Hilfe des Übertragungsprotokolls HTTP (Hypertext Transfer Protocol) oder des abhörsicheren HTTPS (Hypertext Transfer Protocol Secure).

Berners-Lee bekam im Jahr 2004 für seine Erfindung des World Wide Webs den Millennium-Technologiepreis (Millennium Technology Prize). Der Preis wird seitdem alle zwei Jahre von der finnischen Millennium Prize Foundation vergeben, „für eine die Lebensqualität und das Wohl der Menschen erheblich verbessernde technologische Innovation“.

Als Geburtstag des World Wide Web könnte übrigens auch der 30. April 1993 gelten: Mit einem offiziellen Dokument stellte das CERN an diesem Tag die WWW-Software der ganzen Welt zur freien Verfügung und ebnete damit den Weg für die Revolution der weltweiten Kommunikation und Mediennutzung. Im September 2014 wurde die Marke von einer Milliarde Webseiten geknackt. Und wer hat es mitgeteilt? Natürlich Tim Berners-Lee per Twitter.

Anzeige
Von Susanne Neumann
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
WWW
InternetWorld
Wide
Web
erste
Webseite
derWelt
Cern
Berners-Lee
Tim
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden