05.03.2014, 10:02 Uhr | 0 |

CeBit 2014 „ARTruck“: Über Datenbrille Lastwagen aus der Ferne steuern

Elektrotechniker der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) haben einen Elektrotruck entwickelt, der sich mit einer Datenbrille steuern lässt. Der „ARTruck“ steht Modell für innovative Energiespeicher, autonomes Fahren und Verschmelzung von realer und virtueller Welt. Er ist zu sehen auf der CeBit in Hannover ab 10. März 2014.

Über Datenbrille gesteuerter Modelltruck
Á

Im Führerhaus des Modelltrucks befindet sich eine Kamera. Das Bild wird auf die Datenbrille übertragen, sodass der Fahrer den Truck aus der Führerhausperspektive steuern kann. 

Foto: WHZ

Der Träger der Datenbrille kann diesen Modelltruck per Fernbedienung steuern. Dabei gibt ihm die Brille die reale Sicht des Fahrers auf die Straße und er kann das Fahrzeug aus Führerhausperspektive steuern. Eine am Truck befestigte Kamera nimmt sämtliche Bilder auf und überträgt sämtliche Daten per Funk zum Träger der Datenbrille.

Entstehung einer augmentierten Realität

Die augmentierte Realität entsteht durch die Verschmelzung der realen Umgebung mit digitalen Darstellungen. Wer diese Datenbrille trägt, kann aus der Vogelperspektive den real fahrenden Truck sehen. Gleichzeitig kann aber auch die Fahrerperspektive eingeblendet werden. Eine erweiterte Realität entsteht.

Diese sogenannten „AR-Apps“ gibt es schon für Smartphones und Tablets. Mit ihnen können beispielsweise Flugrouten in Echtzeit gezeigt werden oder Möbel aus dem Katalog angeschaut werden. Hierbei findet eine Interaktion statt, wie wir sie aus dem richtigen Leben kennen – nur eben mit virtuellen Gegenständen oder Menschen.

Superkondensatoren sind Energiespeicher der Zukunft

Das von der WHZ-Wissenschaftlern entwickelte Modellfahrzeug ist zudem beispielhaft für den Einsatz eines innovativen Energiespeichers. Anstelle von Akkus fährt der Truck mit sogenannten Superkondensatoren. Sie haben eine weitaus höhere Lebensdauer als Akkus und eine hohe Zyklenfestigkeit. Das Aufladen erfolgt besonders schnell und effizient, daher gelten sie als Energiespeicher der Zukunft.

Autonome Fahrzeugführung

An der Fakultät Elektrotechnik der WHZ wird ebenso an der Entwicklung von autonomen Fahrzeugen gearbeitet, die sich ohne Fahrer auf der Straße fortbewegen. Das Studentenprojekt Team S.A.D.I. hat in diesem Rahmen ein Modellauto entwickelt, das dem ARTruck selbstständig folgen kann. Dafür wurde es mit Sensoren ausgestattet.

Die Technik der Datenbrillen wird an der WHZ innerhalb der Ingenieurausbildung verwendet. Zukünftige Entwickler sollen lernen, wie solche Datenbrillen gebaut werden, andere Studierende, wie diese eingesetzt werden können, um Problemstellungen in den verschiedenen Ingenieurdisziplinen rationaler zu lösen.

Der Modelltruck wird am Gemeinschaftsstand „Forschung für die Zukunft“ in Halle 9, Stand B18/S7 demonstriert.

Anzeige
Von Petra Funk
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden