24.03.2016, 11:17 Uhr | 0 |

Airbus A320 und Boeing 737 Warum Flugzeuge immer früher verschrottet werden

Ältere Verkehrsflugzeuge werden ungleich früher als in der Vergangenheit verschrottet: 2008 waren die zu verschrottenden Maschinen im Schnitt 32 Jahre alt, 2015 betrug das durchschnittliche Alter nur noch etwas mehr als 24 Jahre. Vieles deutet darauf hin, dass auch dieser Wert 2016 unterschritten wird. Es gibt sogar Flugzeuge, die weniger als 15 Jahre alt sind und schon zerlegt werden.

Triebwerk
Á

Flugzeuge werden immer früher ausgemustert. Und dienen als Ersatzteillager. Triebwerke sind besonders begehrt. 

Foto: Sonja Brüggemann/Lufthansa Technik AG

Ungeachtet des stark reduzierten Alters der verschrotteten Flugzeuge ist die Zahl der Verschrottungen in den letzten Jahren drastisch gefallen. So wurden 2013 noch 750 Flugzeuge demontiert. 2015 waren es nur noch 466 und in diesem Jahr ist ein weiterer Rückgang wahrscheinlich. Was steckt dahinter? Die Erklärung für dieses scheinbare Phänomen ist, dass ein großer Teil der Verschrottungen relativ moderne Flugzeuge betrifft, die derzeit nicht mehr eingesetzt werden sondern auf großen Abstellflächen in der Wüste geparkt sind – den so genannten Boneyards.

Im langfristigen Durchschnitt werden jährlich etwa acht Prozent der dauerhaft geparkten Flugzeuge verschrottet.

Airbus A320 und Boeing 737 werden auffallend oft verschrottet

Aus den genannten Durchschnittswerten lässt sich nicht ablesen, dass inzwischen auch Flugzeuge in nennenswerter Zahl verschrottet werden, die noch nicht einmal 15 Jahre alt sind. Dabei handelt es sich im wesentlichen um die viel verkauften Typen Airbus A320 und Boeing 737

Seit 2008 sind etwas mehr als 100 dieser Flugzeuge zerlegt worden, darunter mehrere Dutzend allein 2015. Für diese Entwicklung gibt es mehrere Gründe. Zum einen ist die technische Weiterentwicklung sehr schnell verlaufen. Das gilt ganz besonders für den spezifischen Treibstoffverbrauch der Motoren, der immer weiter gefallen ist. Das hat einzelne Fluggesellschaften veranlasst, selbst relativ junge Flugzeuge aus dem Flugbetrieb zu nehmen, weil die nachfolgenden so viel wirtschaftlicher fliegen. Das Umrüsten auf neue Triebwerke wäre vielfach zu teuer gewesen.

Gebrauchte Ersatzteile begehrt

Es gibt aber auch noch einen ganz anderen Grund. Speziell Leasing-Gesellschaften haben relativ junge Flugzeuge, die nach dem Auslaufen der Mietverträge zurückkamen, nicht erneut vermietet, sondern vielmehr zerlegen lassen, weil eine Fülle von Komponenten zu sehr guten Preisen verkäuflich ist. Letzteres erklärt sich daraus, dass die großen Flugzeugproduzenten seit längerem ihren Ausstoß hochfahren und es viele Engpässe bei den Zulieferungen gibt, die schließlich zu starken Preissteigerungen für gebrauchte Teile geführt haben.

Verschrottet werden allerdings teilweise auch Flugzeuge, die von der Marktentwicklung aus dem Betrieb gedrängt worden sind. Das gilt ganz besonders für die kleinen Kurzstreckenjets mit rund 50 Passagiersitzen. In der Zeit schneller starken Preissteigerungen für Jet-Treibstoff wurden sie rasch unwirtschaftlich und teils durch die zwar etwas langsameren aber deutlich billiger fliegenden Turboprop-Maschinen ersetzt, teils aber auch durch größere Jets. Diese kleinen 50 Sitzer werden inzwischen ebenfalls von den Boneyards entfernt und zerlegt. 

Iran wird die Verschrottung noch in die Höhe treiben

Die große iranische Flotte an Verkehrsflugzeugen weist im internationalen Vergleich eine Besonderheit auf. Infolge der lange anhaltenden Sanktionen gegen das Land waren sämtliche westlichen Flugzeughersteller über Jahrzehnte hinweg nicht in der Lage, ihre Maschinen in den Iran zu verkaufen. Die Folge ist eine groteske Überalterung der iranischen Verkehrsflugzeuge. Viele von ihnen fliegen seit mehr als 35 Jahren, einige seit mehr als 40 Jahren.

Dass der Iran zugleich auffällig viele Unfälle zu verzeichnen hatte, geht allerdings nicht auf das hohe Alter der Flugzeuge zurück,  sondern auf den extremen Mangel an Ersatzteilen. Die Sanktionen verboten nämlich auch den Verkauf von Flugzeug-Komponenten aller Art nach Iran. Dass das Alter von Flugzeugen keinen Einfluss auf ihre Betriebssicherheit haben muss, lässt sich schon daraus ablesen, dass die amerikanische Langstreckenbomber-Flotte teilweise mehr als 60 Jahre alt ist. Die künftigen amerikanischen strategischen Bomber sollen sogar eine maximale technische Einsatzdauer von 80 Jahren aufweisen.

Anzeige
Von Peter Odrich
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden