05.09.2017, 07:30 Uhr | 0 |

Mit iPhone-Anbindung E-Tretroller von Segway kommen mit Zusatzbatterie 45 km weit

Zwei elektrische Scooter, mit denen man 20 Kilometer weit kommt, bringt im Herbst das chinesische Unternehmen Ninebot auf den Markt. Trotz ihres Motors wiegen beide Modelle nicht mehr als 11,3 bzw. 12,5 Kilogramm. Und lassen sich mit einem Knopfdruck zusammenfalten. 

E-Tretroller ES1 von Ninebot by Segway
Á

Der elektrische Tretroller ES1 von Ninebot by Segway wurde jetzt auf der IFA vorgestellt. Mit Zusatzbatterie ausgerüstet kommt er 45 Kilometer weit. 

Foto: Ninebot by Segway

Hinter den beiden Tretrollern ES1 und ES2 steht die ehemalige US-Firma Segway, 2015 von Ninebot übernommen und als Tochterunternehmen weitergeführt. Zu sehen gibt es die Ninebot-by-Segway Kickscooter noch bis zum Ende der IFA am 6. September in Berlin. Punkten sollen die elektrischen Roller vor allem mit ihrem geringen Gewicht. Laut Segway lassen sie sich zusammengefaltet bequem einhändig tragen.

Der 11,3 kg leichte ES1 besitzt einen Stoßdämpfer am Vorderrad, LED-Frontleuchten sowie Bremsen mit Antiblockiersystem – eine mechanische am Hinterrad und eine elektrische am Lenker. Einmal mit dem Fuß angestoßen, beschleunigt der Roller laut Hersteller „mühelos“ auf Geschwindigkeiten bis zu 20 km/h.

Je nach Fahrweise legt er maximal 20 Kilometer mit einer Batterieladung zurück. Wer will, kann über die begleitende iPhone-App die Tempomat-Funktion nutzen. Über das Softwareprogramm kann der Roller auch verriegelt werden.

Zusatzbatterie für beide Modelle

Der ES2 schafft in der Spitze 25 km/h und kommt wie der ES1 20 Kilometer weit. Beide Tretroller lassen sich mit einem zweiten Akku aufrüsten. Dadurch erhöht sich die maximale Reichweite auf 45 Kilometer. Zudem schafft der ES2 damit sogar eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h.

Anders als das Einsteigermodell ES1 ist der schnellere ES2 mit LED-Front- und Heckleuchten ausgestattet. Außerdem sind am Vorder- und Hinterrad des 12,5 kg schweren Modells Stoßdämpfer angebracht.

Gedacht sind die E-Tretroller für junge Menschen, die das Fahrzeug auch als Sportgerät betrachten. So zeichnen Sensoren Fahrweise und Geschwindigkeit auf und senden diese per Bluetooth an die dazugehörige App, über die man seine Ergebnisse mit denen anderer Nutzer vergleichen kann. Der Preis des ES1 soll unter 500 Euro liegen, der ES2 knapp 600 Euro kosten.

Bereits 2014 haben wir Ihnen den Elektroroller Trikke aus den Niederlanden vorgestellt. Er wiegt 20 kg, hat drei Räder, eine Reichweite von bis zu 40 Kilometern und einen stolzen Preis: 2.850 Euro. Weitere Informationen finden Sie hier.

Aus Kanada stammt das elektrische Einrad Moto Pogo. Es balanciert ähnlich wie der zweirädrige Stehroller Segway. Allerdings wird das Einrad im Sitzen und nicht stehend gefahren. Mit maximal 25 km/h vorwärts geht es, wenn der Fahrer sich nach vorne lehnt, gebremst wird durch Zurücklehnen. Durch leichte Gewichtsverlagerung geht’s um die Kurve.

Anzeige
Von Martina Kefer
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden