Elektromobilität

RSS Feeds  | Alle Themen Elektromobilität-Visual-139948018
30.10.2014, 10:06 Uhr | 0 |

SP:01 von Detroit Electric Der schnellste E-Sportwagen steht an der Startlinie

Anfang 2015 kommt ein Elektro-Sportwagen auf den Markt. Der SP:01 der Marke Detroit Electric werde das schnellste Elektroauto der Welt, heißt es. Während über das Design noch spekuliert wird, gibt es bereits Fakten zu den technischen Daten. 

Elektro-Sportwagen SP:01 von Detroit Electric
Á

Detroit Electric präsentiert vom SP:01 im aktuellen Foto nur das Heck. Anders als beim Prototypen ist eine gewölbte Scheibe über der horizontalen Motorabdeckung zu sehen. 

Foto: Detroit Electric

Wer sagt, dass Elektroautos vernünftig, praktisch, effektiv und auf der Grenze zu langweilig zu sein haben? Genau, niemand. Seit Tesla seinen Roadster nicht mehr produziert, klafft jedoch eine Lücke im oberen Fahrspaß-Segment. Jetzt sieht es so aus, als wolle der amerikanische Elektroautobauer Detroit Electric diese Lücke mit einem Knall schließen. Im kommenden Jahr will die traditionsreiche Marke unter neuer Führung den Elektro-Sportwagen SP:01 in Asien, Europa und Amerika auf den Markt bringen und sich damit effektvoll aus der Versenkung zurückmelden.

Einige Fakten sind bereits bekannt

So richtig viel ist über das Auto, dessen Prototyp auf der Shanghai Motor Show 2013 als „schnellstes E-Auto der Welt“ präsentiert worden ist, noch nicht bekannt: Das aktuellste Bild zeigt gerade mal das Heck. Das bringt Kenner zum Spekulieren – zu erkennen ist jetzt, anders als beim Prototyp, eine gewölbte Scheibe über der horizontalen Motorabdeckung. Damit erinnere der Wagen noch sehr an den Leichtbau-Sportwagen Lotus Elise/Exige, schreibt zum Beispiel Focus Online.

Videoquelle: Detroit Electric

Mit diesem Wagen teile sich der SP:01 ebenso wie der inzwischen nicht mehr gebaute Tesla-Roadster die Technik, heißt es weiter. Anders als der per Verbrennungsmotor betriebene Lotus setzt der neue Sportwagen jedoch auf einen mittig verbauten Elektromotor, der satte 210 Kilowatt oder 286 PS mitbringt und ein Drehmoment von 225 Newtonmetern erreicht. Dieser Fakt kann getrost als gegeben angesehen werden, da Detroit Electric damit selbst an die Öffentlichkeit gegangen ist.

Beschleunigung von 0 auf 100 in 3,7 Sekunden

Die Höchstgeschwindigkeit soll 250 Kilometer pro Stunde betragen – damit liegt der SP:01 jedoch entgegen den Ankündigungen nicht allein an der Spitze: Auch der Mercedes SLS AMG E-Cell erreicht diese Geschwindigkeit, heißt es auf dem Nachrichtenportal welt.de. Allerdings beschleunigt der Amerikaner schneller: Von 0 auf 100 kommt er laut Hersteller in gerade einmal 3,7 Sekunden, während der Deutsche vier Sekunden braucht. Das erreicht er durch sein Kampfgewicht von leichten 1090 Kilo, für das vor allem die Carbonfaser-Karosserie verantwortlich ist.

epa03669601 Models display the Detroit Electric SP 01 electric sports cars at the 15th Shanghai International Automobile Industry Exhibition at Shanghai New International Expo Center in Shanghai city, China, 20 April 2013. The auto expo will run from 21 to 29 April 2013 in Shanghai, and features some 1,300 autos including 111 cars that will have their premiere at the trade fair. EPA/WU HONG +++(c) dpa - Bildfunk+++
Á

So präsentierte Detroit Electric im April 2013 den SP:01 in Shangai auf der internationalen Automesse.

Foto: dpa

Die Leichtbau-Karosserie gleicht den schweren Lithium-Polymer-Akku, der den Motor mit einer Kapazität von 37 Kilowattstunden versorgt, wieder aus. Bis zu 288 Kilometer beträgt die Reichweite für eine Ladung – bei der Spitzengeschwindigkeit ist das gerade mal eine gute Stunde Fahrspaß. Das heißt: Wenn man mal so richtig Gas bzw. Strom gibt, muss man nach einer halben Stunde umdrehen und zurück zur Steckdose, sonst strandet man in der Pampa.

Comeback für die Marke Detroit Electric

Wen das nicht stört – von „vernünftig“ war schließlich nie die Rede –, kann den Wagen voraussichtlich bereits ab Anfang 2015 sein Eigen nennen; das nötige Kleingeld vorausgesetzt. Von etwa 135.000 Dollar (rund 106.000 Euro) ist bisher die Rede. Die Produktion soll Ende dieses Jahres in Leamington Spa in England starten. 

Sollte das alles so laufen wie geplant, wäre es für das Unternehmen Detroit Electric ein spektakuläres Comeback. Der Autobauer gehörte in der ersten Hochphase der Elektroautos Anfang des 20. Jahrhunderts zu den großen Marken, bevor sich Autos mit Verbrennungsmotoren in den 20er Jahren zunächst durchsetzten. 1939 ging Detroit Electric nach längerem Überlebenskampf pleite. Die Vorstellung des SP:01 auf der Shanghai Motor Show 2013 ist nach knapp 75 Jahren Bedeutungslosigkeit das erste Lebenszeichen der Marke, die 2008 von Albert Lam, einem früheren Geschäftsführer der Lotus Engineering Group aufgekauft worden ist. Der Firmensitz befindet sich auch bei der Neuauflage wieder in Detroit. 

Anzeige
Von Judith Bexten
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden