Elektromobilität

RSS Feeds  | Alle Themen Elektromobilität-Visual-139948018
23.09.2015, 14:42 Uhr | 0 |

iCar in der Mache Apple soll für 2019 tatsächlich ein Auto planen

Ein Elektroauto mit einem Logo von Apple? Das könnte 2019 Realität sein. Jedenfalls verichten sich die Gerüchte, wonach Apple ein eigenes Auto plant. Angeblich verdreifacht der Konzern dafür die Belegschaft des Projektteams Titan.

Mercedes-Chef Dieter Zetsche bei der Vorstellung von Apples CarPlay
Á

Mercedes-Chef Dieter Zetsche bei der Vorstellung von Apples CarPlay: Derzeit ist Apple-Technik nur in Form der Software CarPlay in Autos präsent. Doch jetzt verdichten sich Gerüchte, wonach Apple bis 2019 ein eigenes Automobil entwickeln will.

Foto: Mercedes-Benz

Für Apple-Maniacs gibt es Grund zur Vorfreude: Nach Informationen des Wall Street Journals plant der IT-Gigant bis 2019 den Start eines elektrischen iCars. Das Projekt Titan sei entsprechend auf Wachstumskurs. Die Leiter sollen die Erlaubnis erhalten haben, die Zahl der derzeit rund 600 Mitarbeiter zu verdreifachen.

Bereits abgeworben sind Angestellte von Ford, General Motors, Volkswagen und Fiat Chrysler – darunter auch Doug Betts, der vorher bei Fiat Chrysler für die weltweite Qualitätssicherung zuständig war. Apple-Chef Tim Cook soll auch schon ein großflächiges Testgelände im Norden San Franciscos angemietet haben.

Apple iCar könnte ein kompakter SUV-Crossover werden

Doch wie könnte das iCar aussehen? Insider vermuten, dass das Elektroauto die Form eine kompakten SUV-Crossovers oder eines Minivans haben wird. Doch sicher ist das nicht. Unklar ist bislang auch, ob Apple eine eigene Vorproduktion aufbaut oder auf ein Netz von Vorlieferanten setzt. Die Zeitschrift auto motor und sport meldete im März 2015, Apple habe BMW vorgeschlagen, die Modellplattform des Elektroautos i3 zum Apple-Car weiterzuentwickeln. Die Parteien sind sich angeblich aber nicht einig geworden.

Offiziell hat Apple auch noch gar nicht bestätigt, dass das Unternehmen an Fahrzeugtechnik forscht. Cook gab sich letzte Woche auf Anfrage in einem Interview mit Talkshowmoderator Stephen Colbert geheimnisvoll: „Wir beschäftigen uns mit verschiedenen Dingen, und auf einige davon konzentrieren wir uns besonders.“

Markteinführung 2019 ist unwahrscheinlich

Fest steht: Es ist unwahrscheinlich, dass das iCar 2019 auf den Markt kommt. Denn selbst wenn es bis dahin entwickelt ist, muss der erste Prototyp mehrere Tests absolvieren, um eine Zulassung für den Straßenverkehr zu erhalten. Weil es dabei oft zu Verzögerungen kommt, sind einige Mitarbeiter des Titan-Teams laut Wall Street Journal skeptisch, ob der Termin zu halten sei.

Auch Google gibt Gas bei der Entwicklung von Fahrzeugtechnik

Apple steht mit der Idee nicht allein da, als IT-Unternehmen in die Autobranche einzusteigen. Auch Google gibt Gas bei der Entwicklung von Fahrzeugtechnik. Anders als beim iCar zielt Googles Autoprojekt allerdings auf autonomes Fahren ab. Bisheriger Entwicklungsstand ist ein kleiner Zweisitzer, der optisch an einen Smart erinnert.

Er fährt dank GPS, Radar, Laser und Kameras mit 40 km/h autonom durch Kalifornien, Virginia und Texas. Experten vermuten, dass das Projekt bald den Sprung schafft von der Forschungsabteilung Google X zu einem eigenständigen Unternehmen der neuen Holding Alphabet, die viele eigenständige Google-Geschäftsbereiche unter einem Namen zusammenfasst. 

Anzeige
Von Patrick Schroeder
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden