27.08.2014, 06:51 Uhr | 0 |

Sensoren im Boden System alarmiert Fahrer beim Überschreiten der Parkzeit

Mit einer neuen Technologie werden in der australischen Stadt Penrith Parksünder endeckt: Sensoren überwachen, ob ein Autofahrer die Parkzeit überschreiten und schlägt Alarm. Penrith will auf diese Weise die Parksituation in der Innenstadt entschärfen.

Feuerwehrauto und Kinder in der australischen Stadt Penrith
Á

Nicht alle Autos in der australischen Stadt Penrith parken so wie das Feuerwehrauto. Da aber auch auf der anderen Seite der Erde die Parkplätze rar sind, hat die Stadt Penrith Sensoren in Parkplätze in der Innenstadt eingebaut, die die Parkzeit überwachen. Bei Überschreiben der Höchstparkdauer erhält der Autofahrer eine Signal.

Foto: Stadt Penrith

Ein Sensor auf jedem Parkplatz im Edwards Place Parkhaus und verschiedene Kontrollstationen im Parkhaus – das ist die technische Ausstattung des neuen Überwachungssystems. Der Sensor am Boden registriert die Fahrzeuge, sobald sie abgestellt werden. Kurz bevor das Parkticket abläuft, wird der Fahrer des Wagens alarmiert – er kann nun das Ticket verlängern oder sein Auto aus dem Parkhaus fahren. Tut er weder das eine, noch das andere, sendet der Sensor auf dem Boden ein Signal an die Kontrollstation. Die benachrichtigt dann den Parkhaus-Pförtner.

Sensoren auf dem Boden der Parklücken

Die Sensoren, die in jeder Parklücke im Boden eingelassen sind, werden von einer Batterie mit Strom versorgt und haben eine Lebensdauer von rund fünf Jahren. Die an Stangen angebrachten Kontrollstationen sind solarbetrieben und können verschiedene Fahrzeuginformationen speichern. Rund 12.000 Euro hat das System gekostet, mit dem im Edwards Place Parkhaus 82 Parkplätze kontrolliert werden. Einen erfolgreichen Testlauf hat das System bereits hinter sich: Im vergangenen Jahr wurde es auf zehn Parkplätzen in einem anderen Parkhaus ausprobiert.

In Penrith soll die Überwachung vor allem für mehr Umsatz sorgen. Nicht nur im Parkhaus selbst, sondern in erster Linie in den umliegenden Geschäften. „Für die Geschäfte ist es wichtig, dass die Kunden im Laufe des Tages wechseln“, sagt Gai Hawthorn, Chefin der Penrith CBD Corporation. Die CBD Corporation hat zusammen mit der örtlichen Handelskammer ein Konzept entwickelt, das für diesen Wechsel und die Belebung der Innenstadt sorgen soll.

Ähnliche Sensorsysteme in Italien

Ähnliche Systeme der Parkraumüberwachung gibt es auch in Europa. „Ein solches System haben wir in Italien bereits im Einsatz. Dort sorgt es definitiv für mehr Disziplin im Parkverhalten“, erklärt Helmut Sartorius, Geschäftsführer der österreichischen „Best-Parking-Holding“ gegenüber dem Portal Pressetext. Die Stadt Wien jedoch, der Sitz des Unternehmens, konnte sich nicht zur Installation entschließen. 

Anzeige
Von Andrea Ziech
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden