19.01.2016, 10:13 Uhr | 1 |

Rogue Warrior Spaß im Schnee: Nissan verwandelt SUV in Pistenmonster

Ja, das ist tatsächlich ein Auto. Allerdings ohne Reifen, dafür mit großen Kettenantrieben. Lesen Sie hier, wie der Rogue Warrior von Nissan damit die Pisten Kanadas unsicher macht. 

Rogue Warrior von Nissan
Á

Der Rogue Warrior als Alternative zum Skilift? Er wäre jedenfalls deutlich schneller. Die Höchstgeschwindigkeit im Schnee liegt bei 100 km/h. 

Foto: Nissan

Der japanische Autohersteller Nissan sorgt derzeit mit einem Werbevideo für Staunen. Darin zu sehen: ein modifizierter SUV, der nicht auf Rädern steht, sondern auf Ketten – ähnlich wie ein Panzer. Er hört auf den Namen Rogue Warrior und präsentiert sich in einem Skigebiet in der kanadischen Provinz Quebec als verblüffende Alternative zum Skilift. Das rote Pistenmonster zieht rund 20 Skifahrer, die keine Lust mehr auf Schlangestehen haben, kurzerhand mit Seilen und Gummireifen den Berg hoch. Dabei wirkt das Ketten-SUV so bodenständig wie eine Pistenraupe, gleichzeitig aber wesentlich schneller und wendiger. 

Nissan Rogue Warrior rast mit 100 km/h durch den Schnee

Nissan hat den Rogue gemeinsam mit Motorsports in Action (MIA) umgerüstet. Der kanadische Spezialist hat dabei den Kettenantrieb „Dominator-Track-System“ beigesteuert. Es ist 76 cm hoch und 122 cm lang, die Ketten selbst sind 38 cm breit. Dank Vierradantrieb meistert der Rogue Warrior dann Steigungen bis zu 45 % und schlägt sich mit einer Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h durch 40 cm tiefen Neuschnee. Damit wäre er doch beispielsweise ein ideales Pistenfahrzeug für das größte Skigebiet Österreichs, oder? 

Videoquelle: Nissan

Das Fahren in diesem Pistenschreck scheint jedenfalls eine Menge Spaß zu machen, glaubt man Rennfahrer und Nissan-Markenbotschafter Oliver Bedard. „Ich kann ehrlich sagen, dass ich niemals damit gerechnet hätte, so viel Spaß hinter dem Steuer eines Crossover zu haben“, sagt Bedard. „Der Rogue Warrior ist ein unglaubliches Biest. Du hast das Gefühl, du könntest jede Herausforderung überwinden, die dir auf dem Weg begegnet.“

Schade: Rogue Warrior ist leider nur ein Prototyp

Einziger Wermutstropfen für schneebegeisterte SUV-Fans: Beim Rogue Warrior handelt es sich lediglich um einen Prototyp – zu sehen war er erstmals auf der Montreal International Auto Show. Er soll Werbung für den Serien-Rogue machen, den Nissan mit großem Erfolg ausschließlich in Nordamerika und Kanada anbietet. Mit 35.841 jährlich verkauften Fahrzeugen zählt der Rogue zu den erfolgreichsten Modellen bei Nissan.

Unter der Motorhaube arbeitet ein 2,5-Liter-Ottomotor mit 170 PS. Um die Kraft optimal auf die Straße zu bringen, unterscheidet der Allradantrieb verschiedene Fahrsituationen. Beim Beschleunigen beispielsweise verteilt er die Kraft im Verhältnis 50:50 auf Vorder- und Hinterachse, um bessere Traktion zu erreichen. Bei Normalfahrten treibt er die Vorderräder an. In Kurven erfolgt die Kraftverteilung variabel. 

Anzeige
Von Patrick Schroeder
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare
19.01.2016, 11:36 Uhr AG
ein Produkt aus der Kategorie "Dinge, die die Welt nicht braucht"...

Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden