26.08.2015, 13:35 Uhr | 0 |

MERCEDES BELEBT KLASSIKER Nach 44 Jahren wieder eine S-Klasse als Cabrio

Das komfortabelste Cabrio der Welt – darunter macht es die PR-Abteilung von Mercedes nicht. Fakt ist, dass die neue aufklappbare Variante der S-Klasse mit allem ausgestattet ist, was Bequemlichkeit ausmacht. Seit 1971 mussten Cabrio-Fans auf das Topmodell warten.

Neues S-Klasse Cabriolet von Mercedes
Á

An das legendäre S-Cabrio, das bis in die 70er Jahre gebaut wurde, will Mercedes mit dem neuen Modell anknüpfen. 

Foto: Daimler AG

Ab etwa 80.000 € aufwärts ist eine S-Klasse von Mercedes zu haben. Dafür gibt es mindestens 320 PS, neueste Infotainment-Technik und Luxus pur – wer will, kann sich eine Near Field Communication für alle mobilen Endgeräte einbauen lassen oder die Ambiente-Beleuchtung gönnen, die sieben Farben zur Wahl anbietet. Nur als Cabrio gab es die S-Klasse bislang nicht. Zuletzt liefen im Jahr 1971 Topmodelle aus dem Hause Mercedes mit Faltdach vom Band.

Bis heute sind die ausladenden Wagen begehrt, Modelle aus den 1950er Jahren erzielen Preise von mehr als einer halben Million €. Jetzt will der Autobauer offenbar an die legendäre Limousine anknüpfen.

Warmluftsee für die Passagiere

Technisch ist das Cabrio, das ab dem nächsten Frühjahr zu haben sein soll, natürlich weitgehend identisch mit der geschlossenen S-Klasse, vor allem in der Coupé-Version. Für den Fahrkomfort tut Mercedes allerdings so viel, dass das Cabrio-Gefühl beinah verlorengehen könnte.

Da ist zum einen das System Aircap, das aus zwei Komponenten besteht und den Fahrtwind effektiv umleiten soll: Ein um 6 cm ausfahrbarer Windabweiser mit Netz, der im Rahmen der Windschutzscheibe sitzt, und ein so genanntes Windschott zwischen den Rücksitzen, das Verwirbelungen im Fond verhindern soll. Für das Top-Cabrio habe man diese Technik noch weiterentwickelt, sagt Ola Källenius, Vorstandsmitglied der Daimler AG. Durch „Aircap“ entstehe im Innenraum ein „Warmluftsee“.

Preis dürfte deutlich über 100.000 € liegen

Ebenfalls verbessert sei der Airscarf, sozusagen ein wärmender Schal aus Luft, den es beispielsweise im E-Klasse-Cabrio heute schon gibt. In die Rückenlehnen sind dazu jeweils ein Gebläse, ein Heizelement und eine spezielle Luftführung integriert. Hinzu kommen noch beheizbare Armlehnen und eine Sitzheizung auch für die Passagiere auf den hinteren Plätzen.

Weitere Details zur Ausstattung und auch die Preise will Mercedes erst zur IAA im Herbst bekanntgeben. Der Mindestpreis dürfte aber deutlich über 100.000 € liegen. 

Anzeige
Von Werner Grosch
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden