23.11.2015, 13:02 Uhr | 0 |

AUTO FAHREN IM RAUSCH Mit diesem Anzug fühlen sie, wie es sich unter Drogen fährt

Wie fährt sich ein Auto, wenn man einen Joint geraucht hat? Klar, darf man nicht, aber die Autofahrten unter Drogen nehmen zu. Ford hat nun einen „Drogenanzug“ entwickelt, mit dem Autofahrer testen können, wie sich ihr Fahrverhalten unter Drogeneinfluss verändert. Vor allem junge Fahrer will Ford überzeugen, das Auto stehen zu lassen.

Drogenanzug von Ford
Á

Daneben: Selbst das Fangen eines Balles unter dem simulierten Einfluss von Drogen fällt schwer – und misslingt.

Foto: Ford

Meist junge Konsumenten von Partydrogen fühlen sich oft noch fit genug, mit dem Auto zu fahren. Sind sie aber nicht. Ihre Sicht ist eingeschränkt, sie haben manchmal Halluzinationen und reagieren mit Verzögerungen. Das alles erkennen sie selbst aber nicht.

Jetzt können sie bei klarem Kopf testen, wie sie sich bei einem Drogenrausch fühlen und wie sie agieren. Der US-Autohersteller Ford hat einen Anzug entwickelt, der alle Beeinträchtigungen nach dem Konsum unterschiedlicher Drogen simuliert. Mit einem Kopfhörer und einer Art Skibrille lassen sich auch die für einen Drogenrausch typischen optischen und akustischen Irritationen einblenden.

Drogen-Anzug: Auf Knopfdruck zittern die Hände

Die körperlichen Auswirkungen werden durch Bandagen und Gewichte an Armen, Beinen und am Hals simuliert. Ein Generator, der oberhalb der Hände platziert ist, stimuliert die Nerven, sodass die Hände zu zittern beginnen, wie es nach Einnahme bestimmter Drogen typisch ist. Gewichte am Unterarm verzögern die Reaktion. Bandagen am Ellbogen und am Knie verlangsamen die Bewegung. Ein Gewicht, das oberhalb eines Fußes befestigt wird, beeinträchtigt die Fähigkeit, die Balance zu halten. Die Nackenbandage erschwert die Bewegung des Kopfes.

Mit der Brille ist die Umgebung nur noch verzerrt zu sehen. Es ist auch möglich, Lichtblitze und leuchtende Auren einzuspielen, die nach Einnahme von halluzinogenen Drogen auftreten, ebenso seltsame Geräusche, die nur in der Einbildung des Drogensüchtigen existieren.

Fahrer unter Drogen verursachen 30-mal mehr Unfälle

Ford will mit diesem Anzug Drogenkonsumenten, die gerade einen klaren Kopf haben, zeigen, wie sie wirklich reagieren und was sie erleben, wenn sie im Rausch Auto fahren. Der Autobauer hofft, dass diese nach einem solchen Erlebnis aufs Fahren verzichten, wenn sie Drogen genommen haben.

Den Anzug könnte man auch einsetzen, um Fahrern, die unter Drogen erwischt werden, in einer Nachschulung zu zeigen, wie sich ihr Fahrverhalten verändert, schlägt Ford vor. Man könne auch Fahrschüler mit dieser Erfahrung konfrontieren. „Auto fahren nach dem Konsum von Drogen kann fatale Folgen für den Fahrer, seine Beifahrer und Menschen auf der Straße haben“, sagt Ford-Manager Jim Graham. Er beruft sich auf eine europäische Studie, nach der Fahrer nach Einnahme von Drogen 30-mal häufiger in Unfälle verwickelt werden als Menschen, die bei klarem Verstand sind.

Ford arbeitete bei der Entwicklung des Anzugs eng mit dem Saarbrücker Meyer-Hentschel-Institut zusammen, das Zukunftstrends erforscht. Es hat bereits Anzüge entwickelt, die das Altern simulieren. Es ist übrigens nicht der erste Anzug des Autoherstellers, der eingeschränktes Fahrerverhalten simulliert. 2014 stellte Ford schon einen Anzug vor, der das Fahren unter Alkohol imitiert.

Anzeige
Von Wolfgang Kempkens
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden