01.10.2015, 07:47 Uhr | 1 |

Ranking Das sind die meist verkauften Elektroautos in Deutschland

8522 reine Elektroautos wurden 2014 in Deutschland verkauft. Angesichts von 3,0 Millionen Neuzulassungen ist das eine enttäuschende Zahl. Und doch gibt es einige Modelle, die sich relativ gut verkaufen. Und das sind nicht unbedingt die günstigen Elektroautos auf dem Markt. Hier sind die Top 10 der Elektroautos.

E-Smart in Potsdam an einer Ladestation
Á

Der E-Smart von Daimler ist eines der erfolgreichsten Elektroautos in Deutschland. 

Foto: Daimler

1. Smart Fortwo Electric Drive

Mehrere Jahre lang war der Smart Fortwo Electric Drive das meistverkaufte Elektroauto in Deutschland. 2014 kam er im Jahresranking auch noch auf Rang 1. Daran dürfte vor allem Daimlers Carsharing-Tochter Car2go wesentlichen Anteil haben, denn das Unternehmen lässt in Deutschlands Großstädten vom allem den Elektro-Smart rollen. Doch inzwischen ist die neue Smart-Generation auf dem Markt, die E-Version kommt allerdings erst 2016. Der alte Fortwo Electric Drive wird nicht mehr gebaut, so dass aktuell die Verkaufszahlen sinken. Im August 2015 wurden nur noch 42 Elektro-Smarts verkauft.

2. Renault Zoë

Das meist verkaufte Elektroauto Frankreichs, der Renault Zoë, kam im vergangenen Jahr auf Rang 2 in Deutschland und lässt damit auch die gesamte VW-Elektroflotte hinter sich. Er ist etwa so groß wie der i3 von Renault, ist aber deutlich billiger trotz größerer Reichweite von offiziell 210 km. Der Zoë kostet knapp 22.000 Euro plus Batteriemiete.

Die meistverkauften Elektrofahrzeuge in Deutschland 2014

Platz Modell Neuzulassungen 2014
1 Smart Fortwo 1589
2 Renault Zoë 1498
3 BMW i3 1242
4 VW E-Golf 1040
5 VW E-Up 919
6 Tesla Model S 815
7 Nissan Leaf 812
8 Mercedes B-Klasse 132
9 Mitsubishi EV 122
10 Volvo C30 48
11 Übrige 305
  GESAMT 8522

Quelle: Kraftfahrtbundesamt

3. BMW i3

Mit dem i3 ist BMW ein echter Durchbruch gelungen. Die Entscheidung, ein Elektroauto nicht auf einem vorhandenen Serienmodell aufzusetzen, sondern komplett mit einer Karosserie aus Kohlefaser neu zu entwickeln, ist aufgegangen. Der i3 war auf Anhieb 2014 eines der meistverkauften Elektroautos in Deutschland. Und auch 2015 schlägt er sich so gut, dass er bis Jahresende sogar auf Platz 1 landen könnte. Der Erfolg hat sicher auch damit zu tun, dass die Eigenzulassungen sehr hoch sind – wie übrigens bei den anderen Herstellern auch. Denn ein Schnäppchen ist der i3 ist mit einem Preis von 35.000 € nämlich nicht gerade.

4. Volkswagen e-Golf

Wie der kleine Bruder E-Up ist auch der E-Golf ein ganz normales Serienauto – nur mit Elektromotor. Deshalb können die Käufer auch den üblichen Komfort und Platz erwarten. Die Polizei in Helgoland ist mit dem E-Golf sogar auf Verbrecherjagd. Die Reichweite dürfte auf der Insel kein Problem sein.

Der Preis allerdings ist stattlich. Bei 35.000 € startet der E-Golf. Das ist genauso viel wie der i3 von BMW.

5. VW E-Up

Der kleinste Elektro-VW ist nach Zulassungszahlen ein Großer. 2014 war er die Nummer 5 im Gesamtranking. Aktuell schwächelt jedoch der Absatz. Der E-Up basiert auf dem Serien-Up, hat vier Sitzplätze und eine offizielle Reichweite von 160 km. Billig ist die Fahrt mit dem E-Up allerdings nicht. VW schreibt 26.900 Euro auf den Preiszettel für den Mini.

6. Tesla Model S

Das Top-Modell unter den Elektroautos ist auch ein Bestseller. Dabei ist der Tesla mit einem Einstiegspreis von 80.000 €, die bei stärkeren Ausführungen leicht die Marke von 100.000 € überspringen, ein teurer Spaß. Doch genau das ist das Geheimnis des Tesla Model S: Das Auto macht Spaß, hat mit 422 PS richtig viel Kraft und eine enorme Reichweite. In der Praxis wollen Tesla-Fahrer schon die 500 km übertroffen haben. Auch in diesem Jahr verkauft sich der Tesla blendend. Im August lag das Auto in der Zulassungsstatistik sogar auf Platz 2.

 

7. Nissan Leaf

Den japanischen Ingenieuren von Nissan ist mit dem Leaf ein Erfolgsmodell gelungen. Der Stromer ist mit mehr als 160.000 verkauften Autos das erfolgreichste Elektroauto der Welt. In Europa hatte er 2014 bei den Elektroautos einen Marktanteil von 26 %. Auch in Deutschland ist der Nissan Leaf stark. Im vergangenen Jahr kam er auf Platz 7 und verkauft sich auch in diesem Jahr gut. 24.000 € kostet der Leaf – die Batterie kommt noch extra.

8. Mercedes B-Klasse Electric Drive

Von der elektrischen B-Klasse hätte sich Mercedes wohl mehr erhofft. 132 verkaufte Autos in Deutschlands sind doch schwach im Vergleich zur deutschen Konkurrenz. Die aktuelle B-Klasse wurde noch gemeinsam mit dem bisherigen Partner Tesla entwickelt, dessen Batterietechnik noch im Boden der B-Klasse steckt. Die zweite Generation will Mercedes alleine entwickeln und die Reichweite auf rund 500 km steigern. Das darf man auch erwarten bei einem Einstiegspreis von 40.000 €.

9. Mitsubishi EV

Man könnte den Mitsubishi EV fast schon einen Oldtimer nennen: 2009 kam das Elektroauto unter dem Namen Mitsubishi i-MiEV auf den Markt und wird inzwischen baugleich auch von Peugeot und Citroën angeboten. Der Elektrovan sieht zwar sehr eigenwillig aus, trifft aber offenbar den Nerv der Kunden. Das könnte aber auch am Preis liegen, denn der ist mit knapp 24.000 € akzeptabel.

10. Volvo C30 Electric

So gerade hat es der Volvo aufs Treppchen geschafft. Nur 250 Fahrzeuge wurden überhaupt von dem Elektroauto gebaut, dass man nur sehr teuer leasen konnte. Nur 48 zugelassene Modelle sprechen eine deutliche Sprache.  

10 Fakten über Elektroautos lesen Sie hier.

Anzeige
Von Axel Mörer-Funk
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare
01.10.2015, 17:02 Uhr Aby73
Beim Renault ZOE gabe es ein Modellwechsel mit einer Reichweite von jetzt 240 KM statt 210 KM. Zur Zeit gibt es den ZOE ab 16.500 Euro und nicht 22.000 Euro. Renault gewährt einen Bonus bis 31.12.2015 von 5.000 Euro.

Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden