03.06.2014, 11:08 Uhr | 0 |

Reifen der Zukunft Cyber Tyre: Pirellis intelligente Reifensensorik gibt es demnächst auch für Pkws

Pirellis innovativer Reifensensor wurde bislang unter dem Namen Cyber Tyre nur für LKWs genutzt. Jetzt soll es die intelligenten Reifen auch für Pkws geben. Dafür wird in diese eine  kleine Sensorbox in der Größe einer Zwei-Euro-Münze eingebaut. Sie soll helfen, Sprit zu sparen, die Lebensdauer der Reifen zu erhöhen und last not least das Fahren auch noch sicherer machen. 

Reifen von Pirelli
Á

Der italienische Reifenhersteller Pirelli will seine intelligenten Reifen (Cyber Tyre) ab November auch für Pkws anbieten. Bislang gibt es sie nur für Lastwagen. 

Foto: Pirelli

Was sich bei den Lastwagen schon bewährt hat, soll jetzt auch für Pkws angeboten werden – wenn auch erst einmal nur bei Winterreifen. Das System der Cyber Tyres des italienischen Konzerns besteht aus einem knapp drei Zentimeter großen und 14 Gramm leichten Druck- und Temperatursensor in den Reifen und der informationstechnischen Weiterverarbeitung der gewonnenen Daten.

Reifendruck und Temperatur messen

Die Sensoren messen während der Fahrt an der Reifeninnenseite den Reifendruck und die Temperatur. Diese Daten werden dann per Funk sowohl an den Bordcomputer des Fahrzeugs als auch alternativ oder zusätzlich an das Handy des Fahrers geschickt.

Der ist dann gewarnt, wenn zu niedriger Luftdruck höheren Spritverbrauch verursacht oder sogar den Reifen schädigen könnte. Durch die kombinierten Druck- und Temperaturdaten lässt sich auch der richtige Füllstand selbst bei warm gefahrenen Reifen ermitteln. Außerdem gibt die kleine Sensorbox die Eigenschaften des Reifens an die im Fahrzeug eingebauten ABS- und ESP-Systeme weiter, was dann hilft, den Bremsvorgang auch unter schwierigen Bedingungen zu optimieren. Die Batterie eines Sensorchips soll ausreichend Kapazität für die gesamte Lebensdauer der Reifen haben.

Spritverbrauch senken

Mit genauen Angaben darüber, welche Kosten sich mit dem Cyber-Tyre-System für Autos einsparen lassen, hat sich Hersteller Pirelli bisher noch zurückgehalten. Für Lastwagen sollen aber Tests in Brasilien ergeben haben, dass ein um 20 Prozent zu geringer Reifendruck drei Prozent mehr Spritverbrauch verursacht.

Bei einem Lkw mit zwölf Reifen, der jährlich im Schnitt 120.000 Kilometer fährt, führe das zu um 1000 Euro höheren Spritkosten. Dazu würde laut Pirelli auch die Lebensdauer der Reifen durch diesen Unterdruck um 25 Prozent verkürzt und deshalb weitere 750 Euro pro Jahr an Zusatzkosten für neue Reifen nötig werden.

Künftig auch Straßenverhältnisse prüfen

Pirelli denkt schon jetzt über die nächste Entwicklungsstufe seines Cyber-Tyre-Systems nach. So sollen beispielsweise zusätzliche Sensoren auch die Straßenverhältnisse überwachen – ob es etwa nass und damit rutschig ist, ließe sich so direkt vom Reifen aus erfassen.  

Anzeige
Von Klaus Ahrens
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden