25.01.2015, 08:55 Uhr | 0 |

Bike Sense Assistenzsystem von Jaguar warnt vor Zweiradfahrern

Weniger Crashs zwischen Auto- und Zweiradfahrern: Das will der britische Autohersteller Jaguar Land Rover mit Bike Sense erreichen. Das Assistenzsystem warnt Autofahrer mit akustischen, optischen und haptischen Signalen.

Assistenzsystem von Jaguar
Á

Das Assistenzsystem warnt den Fahrer bei Gefahr mit akustischen und optischen Signalen. Zudem spürt er eine Vibration des Sitzes in Höhe der linken bzw. rechten Schulter.

Foto: Jaguar Land Rover

In Deutschland verunglücken jährlich rund 120.000 Zweiradfahrer. Oft sind Autofahrer schuld, weil sie sie einfach übersehen. Der britische Luxusautohersteller Jaguar Land Rover, Tochter des indischen Autoproduzenten Tata Motors, will die Gefahr mit Bike Sense reduzieren. Kameras und Radarsensoren erfassen die Umgebung des Fahrzeugs. Der Bordcomputer verarbeitet die Daten in Echtzeit.

Wenn die Bilderkennungssoftware ein Zweirad identifiziert, passieren drei Dinge: Ein akustisches Signal ertönt, und zwar umso intensiver, je näher das potenzielle Unfallopfer ist. Jaguar hat nach langen Versuchen Geräusche ausgewählt, die Menschen besonders schnell aufmerksam machen: das charakteristische Brummen eines Motorrads oder das Geräusch einer Fahrradklingel. Für die Ausgabe wird das ohnehin installierte Lautsprechersystem genutzt.

Optische und haptische Signale warnen Autofahrer

Auch ein optisches Signal, das oberhalb der Windschutzscheibe sichtbar wird, lenkt die Aufmerksamkeit in Richtung des Zweirads. Hinzu kommen haptische Signale: Aktoren in der Rückenlehne tippen die Schulter des Autofahrers an – links, wenn die Gefahr von links droht, rechts, wenn sich das Rad von rechts nähert. Die Entwickler glauben, dass der Fahrer dann automatisch zur richtigen Seite schaut. Damit er aber nicht verwirrt wird, wenn sich eine ganze Radlergruppe nähert, pickt der Bordcomputer jeweils das Fahrzeug heraus, das am meisten gefährdet ist.

Bike Sense nennen die Entwickler ihr System. Wolfgang Epple, Jaguar Land Rovers Forschungs- und Technologiechef, verspricht, dass Bike Sense sogar vor Radlern warnt, die von Hindernissen verdeckt sind. Wenn der Fahrer alle Warnhinweise missachtet, vielleicht sogar noch beschleunigt, vibriert das Gaspedal oder wird automatisch blockiert. Wann Bike Sense praxistauglich ist und in Neuwagen des Herstellers eingebaut werden kann, ist noch offen.

Vibrierender Griff kündigt Gefahr beim Aussteigen an

Um zu verhindern, das Radler von einer sich öffnenden Tür erfasst werden, vibriert der Griff und blinkt zusätzlich, wenn sich ein Rad von hinten nähert. Mit diesem Warnsystem werden alle Türen ausgestattet. Es reagiert auch auf andere sich nähernde Fahrzeuge.

Anzeige
Von Wolfgang Kempkens
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden