06.07.2016, 09:51 Uhr | 0 |

Hotrod Henry Könnte dieser 3D-Drucker einen Schönheitswettbewerb gewinnen?

3D-Drucker aufgepasst: Hotrod Henry Supercharged ist im Anmarsch – ein Modell im Vintagelook, das viel schöner sein will als die Konkurrenz. Die Kampagne auf Kickstarter läuft allerdings nur schleppend. 

3D-Drucker Hotrod Henry Supercharged
Á

3D-Drucker im Vintage-Look: Hotrod Henry Supercharged soll im Herbst 2016 auf den Markt kommen. Kostenpunkt: auf Kickstarter derzeit 5.590 €. 

Foto: Aye Aye Labs

Auf dem Markt tummeln sich mittlerweile zahllose 3D-Drucker für den Heimbereich. Und den meisten ist gemein, dass sie wie ein großes futuristisches Spielzeug aussehen und nicht so recht mit der Wohnzimmereinrichtung harmonieren wollen. Aye Aye Labs will das ändern.

Das Designbüro aus Polen hat Hotrod Henry Supercharged entwickelt – einen 3D-Drucker für Zuhause, der ein wenig an einen Kühlschrank aus den 1970er-Jahren erinnert und in fast allen Farben erhältlich sein soll. „Wir wollten einen wärmeren Look“, schreiben die Designer. „Vintage-Produkte werden häufig assoziiert mit Stabilität, Robustheit, perfekter Einfachheit und Universaleleganz.“

3D-Drucker ist fünfmal schneller als die Konkurrenz

Hotrod Henry hat aber auch technisch einiges auf dem Kasten. Der 3D-Drucker erreicht eine Druckgeschwindigkeit von 450 mm/s und ist damit laut Hersteller rund fünfmal schneller als die meisten Konkurrenzprodukte. Trotzdem arbeitet er im 350x350x600 mm großen Bauraum präzise und druckt Schichten, die nur 50 Mikrometer dick sind. Zum Vergleich: Ein menschliches Haar ist zwischen 40 und 70 Mikrometer dick. Künstler und Ingenieure können also auch die kleinsten Details ausdrucken.

Sie können aber auch lebensgroße Statuen Wirklichkeit werden lassen. Das hat der Hersteller bewiesen, indem er aus mehreren Komponenten einen Sir Paul McCartney gebaut hat. Der legendäre Sänger und Bassist der Beatles ist 1,80 m groß. Eine weitere Besonderheit: Hotrod Henry ist beim Futter nicht wählerisch. Er verarbeitet alle Druckmaterialien, die auf dem Markt erhältlich sind – von PLA über flexible Thermoplaste bis hin zu Karbon.

Kickstarter: lebensgroßes 3D-Ebenbild für 1.995 € 

Aye Aye Labs hat eine Kickstarter-Kampagne gestartet, um Geld für die Serienproduktion des 3D-Druckers zu sammeln. Sie läuft allerdings nur schleppend. Bislang sind knapp 1300 € zusammengekommen, Finanzierungsziel sind 75.000 €. Es bleiben nur noch zwei Wochen Zeit, um das Projekt zu unterstützen.

Für einen Beitrag von 1.995 € bekommen Finanziers eine lebensgroße Statue von sich selbst, für 3.390 € die Mini-Ausführung des Druckers und für 5.590 € den großen Hotrod Henry. Und sollte die Kampagne erfolgreich sein, ist die restliche Wartezeit nicht lang. Bereits im Herbst 2016 will der Hersteller ausliefern. 

Anzeige
Von Patrick Schroeder
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
3DDruck
Aye
Labs
Hotrod
Henry
Supercharged
Vintage
Design
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden