19.04.2016, 15:43 Uhr | 0 |

Pressemitteilung Ingenieure in Rheinland und Ruhrgebiet verdienen am besten

Stuttgart und Hannover in Spitzengruppe – Bremen und Berlin legen stark zu

Düsseldorf. – Ingenieure in den Industrieregionen im Rheinland und im Ruhrgebiet erzielen im Schnitt die höchsten Gehälter in Deutschland. Vor allem die in der Region stark vertretenen Branchen Chemie, Pharma, Automobil und der Maschinen- und Anlagenbau bescheren den Ingenieuren die höchsten Einkommen bundesweit. Das geht aus der Gehaltsstudie 2015 des Karriereportals ingenieurkarriere.de des VDI Verlags hervor, die auf den tatsächlichen Einkommensdaten von 10.245 Ingenieuren basiert.
Danach erzielen Ingenieure die höchsten Bruttojahresentgelt im Großraum Düsseldorf. Dort verdienen Ingenieure im Durchschnitt 63.000 EUR. Mit rund 60.000 EUR folgen der Raum Köln-Leverkusen-Wesseling und das Ruhrgebiet. Sehr gut verdienen zudem die Ingenieure im Raum Hannover (58.800 EUR) und Stuttgart (58.700 EUR). Es folgen die Ballungsgebiete Frankfurt (57.700 EUR) und Nürnberg (57.400 EUR). München, sonst in Rankings stets an der Spitze, folgt erst hinter Nürnberg und liegt gleichauf mit der Region Heidelberg (je rund 56.900 EUR). Schlusslicht in Sachen Einkommen ist im Westen Bremen mit 54.300 EUR. Allerdings hat sich Bremen um gut 2.000 EUR gesteigert und Anschluss an Hamburg (55.500 EUR) gefunden.
 

Weiter hinterher hinken die Einkommen in den Ostdeutschland und Berlin. Allerdings haben die Einkommen in der Bundeshauptstadt, wo die Immobilienpreise explodieren, stark zugelegt und das stärkste Wachstum aller Regionen hingelegt. 2015 verdienten Berliner Ingenieure im Schnitt 51.200 EUR brutto, das waren 3.000 EUR mehr als im Jahr zuvor. Schwach bleibt Ostdeutschland. Im Raum Dresden verdienen Ingenieure im Schnitt 44.600 EUR.
Interessant ist auch die Auswertung auf Basis der Städte und Kreise. Und danach verdienen Ingenieure in Süd- und Westdeutschland praktisch flächendeckend mehr als in fast allen anderen Regionen Deutschlands. In Nord- und Ostdeutschland wird mit wenigen Ausnahmen wie dem Ballungsgebiet Hannover und Hamburg durchweg weniger verdient als im Rest der Republik.
Die Studie des Karriereportals ingenieurkarriere.de basiert auf den tatsächlichen Daten von 10.245 Ingenieuren, die von Januar bis Dezember 2015 ihre Einkommenswerte, beruflichen Qualifikationen und Tätigkeitsmerkmale im Rahmen des Gehaltstests auf ingenieurkarriere.de eingegeben haben. Damit verfügt ingenieurkarriere.de über die größte und differenzierteste Datenbasis tatsächlicher Einkommensdaten von Ingenieuren in Deutschland. Seit 2002 haben sich rund 165.000 Ingenieure an der Erhebung beteiligt.
Wer als Ingenieur sein aktuelles Gehalt überprüfen möchte, kann kostenfrei auf ingenieurkarriere.de/gehaltstest seine Daten anonym eingeben und erhält umgehend einen realistischen Vergleich seiner Zahlen.

 

Pressekontakt:
Axel Mörer-Funk
Mobil: + 49 170 4037880
s-press@s-press.medien.de
 

Anzeige
Von Axel Mörer-Funk
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden