10.02.2014, 12:00 Uhr | 0 |

Werbung im Visier Susan Wojcicki wird neue Chefin von Youtube

Googles Anzeigen-Chefin Susan Wojcicki übernimmt die Leitung von Youtube. Sie hat aus dem Mini-Start-up Google im Jahre 1998 die gigantische Werbemaschine gemacht, die heute mit Werbung mehr als 31 Milliarden Euro jährlich verdient. Nun soll Wojcicki das Videoportal in eine goldene Zukunft führen.

Susan Wojcicki ist neue Chefin von Youtube
Á

Früher hat sie Google ihre Garage vermietet, nun sitzt sie auf dem Chefsessel von Youtube: die 45-jährige Susan Wojcicki. Sie findet fruchtbares Land vor. Im letzten Jahr hat Youtube über vier Milliarden Euro mit Werbung verdient.  

Foto: Google Developers Youtube Channel / Screenshot

Vor ziemlich genau neun Jahren, am 15. Februar 2005, wurde das Internet-Video-Portal Youtube gegründet. Keine zwei Jahre später, am 9. Oktober 2006, kaufte Internet-Gigant Google das Start-up für 1,31 Milliarden Euro. Und nun wird die langgediente Google-Mitarbeiterin Susan Wojcicki mit der Personalnummer 16, bisher verantwortlich für die Werbeanzeigen im Konzern, neue Chefin. Google macht mit Werbung einen Umsatz von 43 Milliarden Dollar im Jahr, das sind 31,74 Milliarden Euro. Und das entspricht 80 Prozent aller Einnahmen.

Youtube spielt im letzten Jahr gut vier Milliarden Euro ein

Laut der Marktanalysefirma eMarket hat Youtube im vergangenen Jahr rund 4,1 Milliarden Euro eingespielt ­– 50 Prozent mehr 2012. Das ist mehr, als alle deutschen Fernsehsender zusammen im selben Jahr mit Werbung eingenommen haben. Zwar muss Youtube einen großen Teil dieser Werbeeinnahmen an die Produzenten der Videos weiterreichen. Unter dem Strich bleiben aber gut 1,5 Milliarden Euro in der Kasse. 

Jede Minute 100 Stunden neues Videomaterial

In Youtube steckt ein enormes Potential. Derzeit besuchen mehr als eine Milliarde User pro Monat die Seite. Knapp sechs Milliarden Stunden Videomaterial werden monatlich abgerufen. Rein statistisch ist das knapp eine Stunde für jeden Menschen auf Erden. Jede Minute kommen 100 Stunden Videomaterial neu hinzu.

Á

Das finanzielle Wachstumspotential von Youtube ist enorm: Mehr als eine Milliarde User besuchen das Videoportal pro Monat. Jede Minute kommen 100 Stunden Videomaterial hinzu. 

Foto: dpa/Britta Pedersen

Susan Wojcicki löst Salar Kamangar ab, der bisher dem Video-Portal von Google vorstand. „Wie Salar hat auch Susan eine gewisse Gleichgültigkeit gegenüber dem Unmöglichen, und sie freut sich darauf, YouTube so zu verbessern, dass die Leute es lieben werden“, kommentierte Google-CEO Larry Page den Führungswechsel.

Wojcicki vermietete Google früher ihre Garage

Die von Larry Page hoch gelobte Wojcicki scheint genau die Richtige dafür zu sein, Youtube in eine goldene Zukunft zu führen. Sie ist seit 1998 als Senior Vice President für das Anzeigengeschäft bei Google verantwortlich und somit Google-Frau der ersten Stunde. Es war auch die Garage ihres Hauses in Menlo Park, Kalifornien, die die beiden Stanford-Studenten Larry Page und Sergey Brin im Spätsommer 1998 für 1250 Euro mieteten, um einen repräsentativen Firmensitz für ihre Suchmaschinen-Idee vorweisen zu können.

Wojcicki hat große Erfahrung mit Display- und Suchanzeigen und ist für diese Aufgabe hervorragend ausgebildet. Sie verfügt jeweils über einen Master-Abschluss in Wirtschaft an der University of California in Santa Cruz und der University of California in Los Angeles (UCLA).

Die 45-Jährige gilt als eine der mächtigsten Ladys im Silicon Valley. Ihre Aufgabe bei Youtube wird es sein, das Portal so zu positionieren, dass sowohl die Millionen Hobbyfilmer, als auch die inzwischen sehr zahlreich vertretenen professionellen Inhalte-Ersteller und Verwerter zufrieden sind. 

„Ich bin begeistert, zu Youtube zu stoßen“

Wojcicki nimmt die neue Aufgabe mit Sportgeist und Humor: „Ich bin begeistert, zu Youtube zu stoßen – ein wundervolles Team, eine unglaubliche Community und inspirierende Erfinder“, schrieb sie auf Twitter und ergänzte schelmisch: „Ich freue mich darauf, jede Menge weitere Videos während meiner Arbeit anzusehen.“

Das wird zweifelsohne so werden, denn Youtube gilt als Wachstumsmarkt im Internet. Dank schneller werdender Übertragungsmöglichkeiten und der immer größeren Verbreitung von Smartphones und Tablets wird der Umsatz in den nächsten Jahren wohl weiter steigen. Inzwischen kommen 80 Prozent der Videoabrufe von außerhalb der Vereinigten Staaten, derzeit wird das Videoportal in 61 Ländern angeboten. Dazu kommt: In der Zielgruppe der 18- bis 34-Jährigen ist das Videoportal schon jetzt angesagter als das herkömmliche Kabelfernsehen. Das bedeutet: Es kommen noch fettere Jahre. Denn 40 Prozent aller Videoabrufe kommen von Mobilgeräten. 

Anzeige
Von Detlef Stoller
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden