04.11.2014, 12:16 Uhr | 0 |

Neue Markt Gesundheit Schlaftracker von Nintendo soll den gesunden Schlaf überwachen

Nintendo, eigentlich ein Hersteller von Videospielen, macht einen Vorstoß in das Geschäft mit Gesundheitsdaten. Eines neues Gerät, positioniert neben dem Bett, kontrolliert und überwacht den Schlaf des Nutzers und gibt Hinweise für eine bessere Nachtruhe. 

Super Mario von Nintendo
Á

Super Mario von Nintendo in einem Spiel auf der Wii: Der Superheld von Nintendo ist ausgesprochen fit, um über alle Hindernisse springen zu können. Jetzt will Nintendo in den Gesundheitsbereich expandieren und dazu neue Geräte entwickeln.

Foto: Nintendo/Screenshot Ingenieur.de

Mit der Wii sowie Games wie Super Mario und Super Smash Bros für den Nintendo DS hat das neue Schlafmonitoring-Gerät nichts zu tun. Unter der Überschrift „Quality of Life“ (Lebensqualität) soll der Schlaftracker Teil eines neuen Geschäftsbereich werden, kündigt Nintendo-Chef Satoru Iwata an.

Allerdings braucht Nintendo noch Zeit, bis das Gerät fertig entwickelt ist. Der Marktstart ist für 2016 geplant.

Schlafmonitoring vom Nachttisch aus

Der Nutzer muss nichts weiter tun, als das kleine Gerät vor dem Schlafengehen am Bett zu platzieren. Als völlig unabhängige Plattform kontrolliert es den Schlaf des Nutzers völlig autonom und zeichnet mit Hilfe von Mikrowellen-Sensoren Informationen zu Herzschlag, Atmung und Bewegungen auf.

Nintendo präsentiert auf der Games Convention Wii Fit. Ein Highlight der Messe ist sicherlich der innovative Titel Wii Fit, der zu echter sportlicher Aktivität anregt und jedes Wohnzimmer in ein Fitness-Studio verwandelt: Auf dem mitgelieferten Balance Board absolvieren die Spieler Übungen von Yoga bis Kopfballtraining, während das Gerät unter ihren Füßen durch bloße Gewichtsverlagerung Haltung und Bewegung errechnet. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Nintendo of Europe GmbH". Weiterer Text über ots und www.presseportal.de . +++ +++
Á

Mit der Wii Fit bietet Nintendo bereits ein Gerät an, mit dem man Gymnastik betreiben kann. Jetzt will Nintendo auch Geräte für die Gesundheit entwickeln. So soll der Schlaftracker ab 2016 den Schlaf überwachen.

Foto: Nintendo of Europe

Wie die Technik des Schlaftracker funktionieren wird, hat Nintendo bisher noch nicht verraten. Nur eines ist sicher: Das Gerät muss nicht mit dem Körper verbunden sein, wie das bei anderen Gesundheitsgadgets der Fall ist. Ebenso ist kein Smartphone für die Bedienung und Kontrolle notwendig.

Es ist jedoch denkbar, dass das Gesundheitsgerät mit den Nintendo-Konsolen kompatibel sein wird.

Kooperation mit ResMed

Für die Auswertung der Gesundheitsdaten ist Nintendo eine Kooperation mit ResMed eingegangen, einem amerikanischen Hersteller für medizinische Atemgeräte. ResMed hat sich auf die Diagnose und Therapie von schlafbezogenen Atmungsstörungen spezialisiert. Die Deutschland-Tochter hat ihren Hauptsitz in Martinsried bei München.

Vertrieben wird der Schlaftrackers ab 2016 über ein Abo-Modell. Bei dem Abo-Prinzip rechnet der Anbieter nach Zeiteinheiten wie Stunden oder Monaten ab. Damit will Nintendo offenbar auch laufende Kosten decken. Denn die vom Schlaftracker ermittelten Schlafdaten werden auf den Servern von Nintendo mit Hilfe der ResMed-Technik ausgewertet. Anschließend erhält der Abonnent nicht nur seine Daten, sondern auch Analysen zum Schlafverhalten und Empfehlungen.

Die Expansion Nintendos in den boomenden Gesundheitsmarkt hat auch mit den Problemen des Unternehmens im Kerngeschäft Games zu tun. Zwar hat Nintendo etwas Boden gut gemacht und im dritten Quartal überraschend einen Gewinn ausgewiesen. Aber Sony mit der Playstation und Microsoft mit der Xbox liegen weit vor Nintendo.

epa03477064 Thomas Criswell tries out the new Wii U game on display at a Target store in Glenview, Illinois, USA, 18 November 2012. The store only had units that were pre-sold available for customers who ordered the units in advance. The latest offering from Nintendo comes in two models, 8GB and 32GB and both models offer a hand held console with a 6.2 inch (15.75cm) touchscreen and an HDMI cable for connecting to a HD Television. EPA/TANNEN MAURY +++(c) dpa - Bildfunk+++
Á

Der japanische Spielehersteller Nintendo will künftig auch Geräte für den Gesundheitsbereich entwickeln.

Foto: dpa
Anzeige
Von Petra Funk
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden