21.05.2014, 14:18 Uhr | 0 |

Umstellung auf Cloud-Dienste SAP baut zunächst 2000 Stellen ab

Weil immer weniger Unternehmen Software-Lizenzen für ihre Betriebsprogramme kaufen, setzt SAP verstärkt auf Cloud-Angebote. Dadurch fallen vor allem im Kundenservice zahlreiche Jobs weg.

Ex-SAP-Technik-Vorstand Vishal Sikka präsentierte die Plattform HANA
Á

Die Plattform HANA ist das Kernstück der Cloud-Strategie von SAP – der damalige Technik-Vorstand Vishal Sikka präsentierte sie noch im März in den USA.

Foto: SAP/Wolfram Scheible

Drei Prozent der weltweit knapp 67.000 Stellen will der Software-Hersteller streichen. Das ist die Konsequenz der neuen Strategie, die SAP heute auf seiner Hauptversammlung verkündete. Insgesamt werde die Mitarbeiterzahl bis Ende des Jahres zwar steigen, aber es sind andere Qualifikationen gefragt. Durch das neue Cloud-Konzept werden vor allem beim Kundenservice vor Ort weniger Leute gebraucht. SAP will der weltweit führende Anbieter von Cloud-Lösungen werden.

Kooperation mit Microsoft

Dazu hat das Unternehmen aus Walldorf jüngst unter anderem eine Kooperation mit Microsoft geschlossen. Die Kombination von Programmen beider Hersteller soll das Angebot optimieren. Schon im März hatte SAP in Kalifornien seine Pläne vorgestellt. Sie basieren auf der neuen Online-Plattform HANA. Der Zugang dazu soll für einen relativ günstigen Basispreis angeboten werden, zusätzliche Anwendungen können flexibel hinzugebucht werden. Zu diesen Extras gehören etwa Vorhersage-Tools für die Marktentwicklung von Produkten und Programme für die Betriebsplanung.

SAP will mit der Umstrukturierung seinen Platz als größter europäischer Anbieter für Unternehmenssoftware wie zum Beispiel Buchhaltungsprogramme behaupten. Weil die Neuausrichtung aber viel Geld kostet, soll der Konzern  insgesamt effizienter werden. Das fängt bei der Führung an: Bill McDermott ist künftig alleiniger Vorstandssprecher, Co-Chef Jim Hagemann Snabe gibt seinen Posten auf. Diese und weitere Umbesetzungen lösten bei Branchenanalysten Zweifel daran aus, ob die Umstrukturierung im gesamten Vorstand mitgetragen wird. Erst kürzlich verließ Technik-Vorstand Vishal Sikka das Unternehmen – er hatte noch im März die Cloud-Strategie präsentiert.

Angebote anderer Hersteller über SAP-Cloud

SAP hat nach eigenen Angaben derzeit schon rund 36 Millionen Kunden für seine Cloud-Dienste. „Wir sind auf einem gutem Weg, das Cloud-Unternehmen auf Basis von SAP HANA zu werden“, sagte McDermott im April. Zu diesem Zeitpunkt nutzten allerdings erst rund 3200 Anwender die neue Plattform. Deren Nutzungsmöglichkeiten soll aber noch enorm wachsen: Laut SAP arbeiten mehr als 1200 Unternehmen aus 57 Ländern an Anwendungen auf der Basis von HANA. Die SAP-Kunden können über die Cloud auch auf diese Angebote anderer Hersteller zugreifen.

Anzeige
Von Werner Grosch
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden