18.06.2015, 14:44 Uhr | 1 |

Dr. Pascale Ehrenfreund Erstmals leitet eine Frau das DLR

Zum ersten Mal in der Geschichte des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) steht eine Frau an der Spitze: Prof. Pascale Ehrenfreund ist neue Vorstandsvorsitzende. Vorgänger Johann-Dietrich Wörner wechselt zur ESA. 

Prof. Pascale Ehrenfreund
Á

Prof. Pascale Ehrenfreund, Jahrgang 1960: Die Österreicherin ist neue Vorstandsvorsitzende des DLR. Sie studierte Astronomie und Biologie an der Universität Wien. 

Foto: DLR

Mit Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund besetzt zum ersten Mal eine Frau die Spitze der größten deutschen ingenieurwissenschaftlichen Forschungseinrichtung. Das hat heute der Senat des DLR unter dem Vorsitz des Staatssekretärs im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Matthias Machning, in Berlin einstimmig entschieden. Ehrenfreund folgt Prof. Johann-Dietrich Wörner. Der 61-jährige Bauingenieur, Hochschullehrer und ehemalige Universitätspräsident der TU Darmstadt hatte das DLR seit März 2007 geleitet und tritt zum 1. Juli 2015 sein Amt als Generaldirektor der Europäischen Weltraumagentur ESA an.

Habilitation zum Thema kosmischer Staub

Ehrenfreund, Jahrgang 1960, studierte ab 1983 an der Universität Wien Astronomie und Biologie. Nach verschiedenen Stationen, unter anderem in Paris, habilitierte sie im Jahre 1999 an der Universität Wien zum Thema kosmischer Staub.

„Als Astrobiologin mit umfangreichen wissenschaftlichen Erfahrungen und hohem internationalen Renommee in Lehre und Forschung – unter anderen an den Universitäten in Paris, Leiden und Washington – ist Professor Ehrenfreund besonders qualifiziert, einer Großforschungseinrichtung wie dem DLR in Forschung und Entwicklung neue Impulse zu geben“, sagte Staatssekretär Matthias Machning. „Und natürlich freut es mich auch besonders, dass mit Professor Ehrenfreund erstmals eine Frau die größte deutsche ingenieurwissenschaftliche Forschungseinrichtung leitet.“

8000 Menschen arbeiten für das DLR

Das DLR beschäftigt rund 8000 Menschen und hat in Deutschland insgesamt 32 Institute, Test- und Betriebseinrichtungen an 16 Standorten. Am DLR-Hauptsitz in Köln arbeiten etwa 1500 Menschen. „Mit Frau Ehrenfreund hat sich der Senat für eine hochkarätige, international anerkannte Wissenschaftlerin und gleichzeitig eine erfahrene Managerin entschieden“, kommentierte Prof. Johann-Dietrich Wörner das einstimmige Votum des Senats. Als künftiger ESA-Generaldirektor freue er sich, sie schon bald in ihrer neuen Funktion als DLR-Vorsitzende bei der ESA begrüßen zu können.

Ehrenfreund: „Ein spannende und ehrenvolle Aufgabe“

„Ich freue mich sehr, dass mir der DLR-Senat das Vertrauen schenkt, das DLR in eine herausfordernde Zukunft zu führen. Eine spannende und ehrenvolle Aufgabe“, sagte Pascale Ehrenfreund nach der Wahl. Die Astrobiologin kann eine erfolgreiche Wissenschaftskarriere vorweisen. Nach ihrem Doktoratsstudium in Wien ging sie als Fellow der ESA an das Observatorium im niederländischen Leiden. Von 2001 bis 2005 lehrte sie als Professorin für Astrobiologie an der Universität Leiden und Amsterdam. An der Universität Leiden ist sie seit 2006 Visiting Professor. Seit 2008 ist sie zudem Professor für Space Policy and International Affairs in Washington. 

Anzeige
Von Detlef Stoller
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare
19.06.2015, 13:46 Uhr Progetti
Wenn aus irgend einem Grund Leitwerks- Anteile bei Flugzeugen ausfallen, dann sollte ein im Flugzeug eingebautes Kreisel- System zur Lagekorrektur einspringen können. Das wäre ein interessantes Forschungs- Projekt für die Sicherheit der Passagiere!

Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden