09.08.2013, 16:51 Uhr | 0 |

Kundenanstrurm in den USA Deutsche Telekom wächst auch überraschend stark in Europa

Die Deutsche Telekom erlebt zurzeit einen Kundenansturm: Dank hoher Ausgaben für Werbung und besserer Netzabdeckung hat der Konzern weltweit rund 1,5 Millionen neue Kunden gewonnen. Vor allem in den USA, lange Zeit das Sorgenkind des Konzerns, wächst das Unternehmen kräftig.

T-Mobile-Räder
Á

T-Mobile hat in den USA überraschend viele neue Kunden gewonnen. Der Netzausbau und größere Reichweite machen sich zunehmend bezahlt.

Foto: dpa/Gero Breloer

In den USA ist die Telekom von ihrem eigenen Erfolg überrascht worden. „Wir legen hier eine gewaltige Trendwende vor“, sagte Telekom-Chef René Obermann bei der Vorstellung der Quartalszahlen. Allein von April bis Juni gewann die amerikanische Mobilfunktochter 688 000 neue Vertragskunden. Das war der erste Zuwachs seit dreieinhalb Jahren. Die Gründe für die Trendwende: Seit April hat T-Mobile USA als letzter der vier großen landesweiten Anbieter das iPhone im Programm.

T-Mobile erreicht deutlich mehr Verbraucher in den USA

Zudem steigt die Reichweite des Netzes kräftig. Aktuell erreicht die Telekom in den USA mit ihrem Mobilfunknetz 157 Millionen US-Bürger, zum Jahresende sollen es 200 Millionen sein.

„Wir erleben einen Kundenansturm auf beiden Seiten des Atlantiks", so Obermann. Die Strategie des Managements gehe auf. Bislang gingen die internen Planungen für dieses Jahr von stagnierenden Kundenzahlen in den USA aus. Das ist nun anders: „Wir wollen jetzt ein Nettowachstum von einer bis 1,2 Millionen Vertragskunden schaffen“, sagte der Konzernchef. Dafür will das Unternehmen die Ausgaben für die Gewinnung neuer Kunden noch einmal steigern.

Doch auch im Heimatmarkt hat die Deutsche Telekom ihre Position verbessert. In Deutschland gewann das Unternehmen 434 000 neue Vertragskunden im Mobilfunk hinzu, bei den europäischen Mobilfunktöchtern waren es 258 000 neue Vertragskunden. Insgesamt stieg die Zahl der Mobilfunk-Kunden im Konzern um 1,38 Millionen. Die Anzahl der Mobilfunkkunden in Deutschland legte im Jahresvergleich von 35,5 Millionen auf 37,5 Millionen zu, der größte Teil davon sind Vertragskunden und damit besonders wertvoll fürs Unternehmen.

Damit ist es dem Konzern gelungen, sich gegen den Trend von den Konkurrenten abzusetzen. Vodafone und Telefónica O2 hatten im zweiten Quartal Umsatzverluste von fünf Prozent gemeldet, E-Plus von mehr als drei Prozent.

Telekom kann den Umsatz kräftig steigern

Der Umsatz wuchs im abgelaufenen Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,4 Prozent auf 15,2 Milliarden Euro. Bereinigt um Firmenzukäufe legte der Umsatz um 2,1 Prozent zu. Wegen der höheren Werbekosten in den USA ging der Geschäftsgewinn aber gleichzeitig um 6 Prozent auf 4,4 Milliarden Euro zurück.

Trotz der wachsenden Konkurrenz durch Kabelnetzbetreiber kann sich die Telekom überraschend gut auch im Festnetz behaupten. Die Zahl der schnellen Internetanschlüsse wie VDSL und FTTH wuchsen um 126 000 auf 1,27 Millionen.

Anzeige
Von Andrea Ziech & Axel Mörer-Funk
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden