23.01.2015, 11:57 Uhr | 0 |

Erdgas bei Nutzfahrzeugen Bosch will 2015 den Absatz von Motorkomponenten für Gas-Antriebe verdoppeln

Eine breit angelegte Umrüstung von Nutzfahrzeugen auf Erdgasbetrieb könnte nach Ansicht von Branchenexperten helfen, die ehrgeizigen Klimaschutzziele für den Verkehrssektor doch noch zu erreichen. Der Automobilzulieferer Bosch rechnet allein für dieses Jahr mit einer Verdoppelung des Weltmarktes für Motorentechnik für den Erdgasbetrieb von Lkw und Transportern.

Erdgasbetriebener Bus von MAN.
Á

Erdgasbetriebener Bus von MAN. 

Foto: MAN

Bosch selbst will im laufenden Jahr knapp 50.000 Motoren mit Komponenten für den CNG-oder LNG-Betrieb ausstatten. Und damit doppelt so viele wie 2014. „Der Markt wächst derzeit mit der Infrastruktur“, sagte Wolf-Henning Scheider, der scheidende Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH und designierte Chef des Automobilzulieferers Mahle, den VDI nachrichten. 

CO2-Emissionen um bis zu 20 Prozent reduzieren

Technisch gesehen, liegen die Vorteile von Erdgas gegenüber Diesel in Sachen Betriebskosten und CO2-Reduzierung auf der Hand: Nach übereinstimmenden Angaben von Bosch und der Brancheninitiative „erdgas mobil“ können durch den Einsatz von kombinierten Erdgas- und Dieselbetrieb ausgelegten Motoren („Dual Fuel“-Motoren) die CO2-Emissionen im Vergleich zu reinen Dieselaggregaten um bis zu 20 Prozent reduziert werden.

Auf diese Weise können Spediteure zudem ihre Kraftstoffkosten um 20 bis 35  Prozent senken, betonte der Lkw-Bauer MAN gegenüber der in Düsseldorf erscheinenden Wochenzeitung. Darüber hinaus seien Erdgasmotoren deutlich leiser, die Schallintensität werde gegenüber einem Dieselfahrzeug halbiert. Laut der Deutschen Energie-Agentur (dena) verursacht Erdgas als Kraftstoffalternative fast 90 Prozent weniger Stickoxide und emittiert fast keinen Feinstaub.

Verkauf erdgasbetriebener Nutzfahrzeuge noch schleppend

Dennoch gestaltet sich der Markthochlauf für Erdgas-Lkw, -Busse und -Transporter in Deutschland noch schleppend: Exakt 846 neuzugelassene leichte Nutzfahrzeuge mit Erdgasantrieb zählte die KBA-Statistik laut dieser Woche von „erdgas mobil“ vorgelegten Zahlen im vergangenen Jahr. Hinzu kamen 37 gasbetriebene Busse und schwere Trucks über zwölf Tonnen Gesamtgewicht. 

Besser sieht die Situation in den USA und in China aus. Hier steige die Nachfrage dank einer deutlich besser ausgebauten Gastankstellen-Infrastruktur stark an, so Scheider. Weltweit werde der Markt im Jahresschnitt um 13 Prozent wachsen, prognostiziert Markus Heyn, Vorsitzender des Bereichsvorstands „Diesel Systems“ bei Bosch. Wurden allein 2013 rund 100.000 Trucks und Busse mit Gasantrieb ausgerüstet, so könnten es seiner Ansicht nach bis 2020 über 200.000 Stück pro Jahr sein.

Anzeige
Von Axel Mörer-Funk
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden