14.10.2014, 14:56 Uhr | 0 |

Start in Frankreich Bezahlen per Tweet: „Twitterst Du mir mal einen Euro?“

Auf die Idee muss man erst einmal kommen: Geldüberweisungen per Twitter. In Frankreich können sich Twitter-Nutzer ab sofort per Tweet Geld überweisen. Twitter hat sich mit der französischen Bankengruppe BPCE zusammengetan, um ab sofort eine Überweisungsfunktion innerhalb des  Kurznachrichtendienstes zu starten. 

Twitter-Transparent an der New Yorker Börse zum Börsenstart am 7. November 2013
Á

Twitter-Transparent an der New Yorker Börse zum Börsenstart am 7. November 2013: Jetzt will der Kurznachrichtendienst auch Finanzdienstleistungen anbieten und startet in Frankreich gemeinsam mit der Bankenkruppe BPCE eine Überweisungsfunktion per Tweet.

Foto: dpa/Andrew Gombert

Abgewickelt werden soll der neue Bezahldienst über das Bezahlsystem S-Money, das der Banques Populaires Caisses d'Epargne (BPCE) gehört, der nach Kundenzahlen zweitgrößten französischen Bankengruppe. Sie vereinigt die Sparkassen und Volksbanken Frankreichs. Wie S-Money-Chef Nicolas Chatillon informiert, biete der Service Twitter-Usern in Frankreich einen neuen Weg an, sich mit einer einfachen Kurznachricht gegenseitig Geld zu überweisen, und zwar unabhängig von ihrer Bank und ohne dass die Bankverbindung des Empfängers eingeben werden müsse.

Die Bezahlung läuft über eine neue App, die auf die Twitter-Konten der User zugreift. Wer die App auf sein Smartphone lädt, eine französische Bankkarte besitzt und bei Twitter angemeldet ist, kann die Bezahlfunktion nutzen. Wie BPCE-Vorstand Jean-Yves Forel Offen am Dienstag mitteilte, steht die Bezahlfunktion ab sofort zur Verfügung.

Wettlauf auf dem Sektor der mobilen Bezahldienste

Bereits im vergangenen Monat hatte Twitter mit dem Test eines Buy-Buttons begonnen, der in Tweets eingebunden werden kann. Er erlaubt ausgewählten Followern, Produkte oder Merchandising-Artikel von teilnehmenden Händlern oder Stars zu erwerben.

Twitter befindet sich auf dem Sektor der mobilen Bezahldienste im Wettlauf mit Facebook und Technik-Giganten wie Apple, Google und PayPal. Auch die Banken mischen bei diesem Wettlauf mit. Mobile Bezahlsysteme erschließen allen Beteiligten eine Vielzahl von neuen Ertragsquellen.

In Kooperation mit einzelnen Banken wie der japanischen Rakuten Bank oder der kanadischen RBC Royal Bank testet Facebook bereits einen Service, der es Usern erlaubt, über eine App der jeweiligen Bank Geld an Freunde in ihrer Facebook-Liste zu überweisen. Als Indiz dafür, dass Facebook einen Bezahldienst in seine eigene Messenger-App integrieren will, wird gewertet, dass das Soziale Netzwerk den früheren Paypal-Präsidenten David Marcus abgeworben hat, der nun den Bereich Messaging-App leitet.

Apple Pay startet vermutlich noch diese Woche

Apple wird mit seinem NFC-Bezahldienst Apple Pay möglicherweise am 18. Oktober in den USA an den Start gehen. Mit einem Update des aktuellen Betriebssystems iOS 8 könnten Nutzer des iPhone 6 und iPhone 6 Plus dann mit ihrem Smartphone einkaufen wie mit einer Kreditkarte.

Wie die Newsportale Golem und ZDNet berichten, wurde der Website Macrumors eine Mitarbeiterinformation der US-Drogeriekette Walgreens zugespielt. Der zufolge müsse sich die Belegschaft darauf einstellen, dass in den Walgreen-Geschäften ab kommenden Samstag mit iPhones bezahlt werden kann.

Anzeige
Von Susanne Neumann
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden