06.11.2013, 12:41 Uhr | 0 |

Zurück aus Asien Apple baut Werk für Spezialglas in den USA

Apple macht seine Ankündigung war und holt Produktion aus Asien zurück in die USA. Der Konzern kündigte den Bau eines Werkes für Spezialglas in Arizona an, das 2015 eröffnet. Jetzt wird spekuliert, ob Apple künftig auch Produkte in den USA herstellen wird.

iPhone 5S
Á

Mit Saphirglas geschützte Kamera des iPhone 5S: Apple will das Spezialglas künftig in den USA produzieren.

Foto: Apple

Das neue Werk errichtet Apple gemeinsam mit dem US-Solar- und LED-Zulieferer GT Advanced Technologies in Mesa, einem Vorort der Metropolie Phoenix in Arizona, nicht allzuweit entfernt vom Apple-Sitz im Silicon Valley. 700 Mitarbeiter sollen dort Saphirglas herstellen. Dieses besonders harte und kratzfeste Glas setzt Apple unter anderem im iPhone zum Schutz von Kamera und Fingerabdruckscanner ein.

Spekulation um iWatch-Produktion

Derzeit bezieht Apple Saphirglas ausschließlich aus asiatischer Produktion. Die Verlagerung der Produktion in die USA macht allerdings kaum Sinn: Außer dem neuen Proficomputer Mac Pro, der mindestens 3000 Dollar kostet und ab Dezember in Texas hergestellt wird, produziert Apple seine Computer, Tablets und Smartphones in China. Die Lieferung einzelner Komponenten wie Saphirglas aus den USA nach China macht kaum Sinn.

Deshalb nährt die angekündigte Glasproduktion in Arizona die Spekulation, dass Apple künftig auch weitere Produkte in den USA herstellen könnte. Da Saphirglas nicht nur im iPhone, sondern wegen seiner Kratzfestigkeit vor allem in hochwertigen Uhren eingesetzt wird, rechnen Beobachter damit, dass Apple eine iWatch plant und in der Heimat auch herstellen will. Der einzige Hinweis allerdings, den Apple selbst auf die Entwicklung einer Datenuhr gegeben hat, ist die Registrierung des Namens iWatch in verschiedenen Ländern.

Für Smartphone-Bildschirme will Apple allerdings weiterhin „Gorilla-Glas“ verwenden, das ebenfalls in den USA produziert wird. Hersteller Corning stattete mit dieser dünnen und robusten Glassorte schon die ersten iPhones aus.

Auch in der Heimat arbeitet Apple mit Produktionspartnern

Bei dem Aufbau der Produktionskapazitäten in den USA bleibt Apple aber seiner Linie treu, die Werke nicht selbst zu betreiben. Während in China der Auftragsfertiger Foxconn für Apple arbeitet, übernimmt die Fertigung des Saphierglases Partner GT Advanced Technologies. Apple hat mit GT dazu einen Fünfjahresvertrag geschlossen. GT werden die Produktionsmaschinen in dem Werk gehören, dafür schießt Apple 578 Millionen Dollar vor. Das Geld soll vom Produktionsstart an zurückgezahlt werden.

Mithilfe der Investitionen von Apple wird neben dem Bau der Fabrik auch die Entwicklung der nächsten Generation von optimiertem Saphirglas finanziert. Damit sollen dann technische Komponenten zu einem besonders niedrigen Preis in Serie gefertigt werden.

Die Fertigung in den USA testet derzeit auch Apple-Konkurrent Google. In Texas wird das Smartphone Moto X der Tochter Motorola zusammengebaut. Ein Großteil der Bauteile kommt allerdings aus Asien.

Anzeige
Von Andrea Ziech
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden