03.08.2014, 08:02 Uhr | 0 |

Elektronisches Rocking Pad Wippe mit Touchscreen erobert den Spielplatz

Daddeln an der Spielkonsole oder Wippen an der frischen Luft? Für Familien, in denen diese Frage immer wieder für Theater sorgt, könnte es bald eine Lösung geben: Das wetterfeste Rocking Pad verbindet beides – Computerspiele und klassische Spielplatzgeräte. Zur Auswahl per Touchscreen stehen verschiedene Games zum Mit- und Gegeneinanderspielen.

Die Wippe Rocking Pad soll das Beste zweier Welten verbinden
Á

Die Wippe Rocking Pad soll das Beste zweier Welten verbinden: Klassische Schaukeln im Freien mit der Faszination elektronischer Konsolen wie dem iPad. 

Foto: Yanko

Für Kinder, die sich einfach nicht von ihrem Tablet oder ihrer Spielekonsole losreißen können, gibt es jetzt einen Ausweg: Mit dem Rocking Pad können sie auch auf dem Spielplatz elektronisch unterstützt weiterzocken. Entwickelt wurde das Gerät von den Designern Ma Hui-Chuan, Cheng Yan-Jang und Fong Mu-Chern, die ihr Konzept jetzt auf dem Online-Designportal Yanko Design vorgestellt haben.

Kreuzung aus Computerspielkonsole und Wippe

Bei dem neuartigen Spielzeug handelt es sich um eine Kreuzung zwischen Computerspielkonsole und einer Art Wippe, wie sie üblicherweise auf Kinderspielplätzen zu finden ist – auch als Karussell lässt sich das Gerät verwenden. Es besteht aus einem runden Mittelteil, das beweglich auf einem ebenfalls runden Sockel gelagert ist.

Von diesem Mittelteil gehen zwei Sitze aus, die sich frei in verschiedene Positionen stellen lassen: gegenüber und bei Bedarf auch nebeneinander, je nach Spiel, das gespielt werden soll. Ein Lautsprecher für den richtigen Sound ist an dieser Stelle ebenfalls integriert. Sämtliche Teile sind aus Kunststoff, der in verschiedenen leuchtenden Farben daherkommt.

 

 

Welches Spiel es sein darf, lässt sich einfach per Fingerwisch auf dem großen runden Touchscreen, die die Oberfläche des Mittelteils dominiert, auswählen. Je nach Lust und Laune können die kleinen User gegeneinander antreten oder kooperative Spiele spielen. Zur Auswahl stehen Balancespiele, Rennen, Flipper und weitere Programme. Auf diese Weise werden die Kinder ermutigt, auf andere Kinder zuzugehen, und kommen überdies zu etwas Bewegung – das jedenfalls versprechen die Erfinder.

Zusätzliche Games über Mobilgeräte

Wenn die auf dem Rocking Pad gespeicherten Spiele nicht ausreichen, kann man über weitere Mobilgeräte zusätzliche Games mit der elektronischen Wipp-Konsole verbinden – über welchen Weg die Informationen übertragen werden sollen, haben die drei Designer bisher nicht erläutert. Außerdem lassen sich wohl über dieselbe Technologie auch zwei Rocking Pads miteinander verbinden, um in Teams gegeneinander anzutreten.

Ihre Energie beziehen die Spielgeräte über die Solarpanele, die am Sockel angebracht sind. Und auch vor Regen muss das Gerät nicht extra geschützt werden: Die Erfinder haben das Rocking Pad extra mit einem Wasserablauf versehen. Ob und wann die Rocking Pads auf den Markt kommen, ist bisher noch nicht bekannt, ebenso wenig wie Preis und Bezugsquelle. 

Anzeige
Von Judith Bexten
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden