27.11.2015, 12:48 Uhr | 0 |

Brückentage 2016 Wie Ingenieure die Feiertage optimal nutzen können

Wer clever plant, kann seinen Urlaub um einiges verlängern. Brückentage zwischen den Feiertagen machen es möglich. Doch diesen Trick kennen die meisten Arbeitnehmer. Da kommt es darauf an, frühzeitig seinen Urlaub anzumelden und genehmigen zu lassen. Wir haben Ihnen hier alle Möglichkeiten für 2016 aufgelistet. 

2016: Feiertage ausnutzen und Urlaubsbrücken bauen
Á

Es lohnt sich, den Urlaub 2016 frühzeitig zu planen. Denn wer Feier- und Brückentage geschickt nutzt, kommt leicht auf einen Extra-Urlaub.  

Foto: Obs/alltours flugreisen gmbh

Bereits im Januar kann die erste Brücke gelegt werden. Da der 1. Januar 2016 auf einen Freitag fällt und für diesen Tag in der Regel nur ein halber Tag Urlaub berechnet wird, kommt man vom 31. Dezember 2015 bis 3. Januar 2016 auf vier freie Tage. Und wer zusätzlich noch den 24. Dezember als halben Tag frei bekommt und anschließend vom 28. bis 30. Dezember 2015 frei nimmt, hat insgesamt sogar 11 freie Tage und muss dafür nur einen Urlaubstag opfern.

In Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anahlt  kann der Urlaub dann sogar noch verlängert werden, weil dort der 6. Januar, der Tag der Heiligen Drei Könige, ein Feiertag ist.

Neun Brücken möglich

Eine zweite Brücke ergibt sich rund um Ostern. Ideal, um eine lange Reise zu planen. Vom 19. März 2016 bis 3. April braucht man lediglich acht Urlaubstage, um auf insgesamt 16 freie Tage am Stück zu kommen.

Am 5. Mai ist Christi Himmelfahrt

Christi Himmelfahrt fällt wie jedes Jahr auf einen Donnerstag. Wer einen Kurztrip in die Berge oder an das Meer plant, kann den 5. Mai 2016 ideal nutzen. Denn vom 30. April bis 8. Mai 2016 sind lediglich vier Urlaubstage einzureichen.

ARCHIV - Deutsche Urlauber liegen am 09.06.2013 am Strand an der Plaja de Muro im Norden der Mittelmeerinsel Mallorca (Spanien). Die letzte Landtagssitzung in Mecklenburg-Vorpommern ist vorbei, jetzt beginnt auch in der Regierung die Hauptferienzeit. Foto: Julian Stratenschulte/dpa (zu dpa «Windeln wechseln, Daumen drücken - Was Minister in den Ferien tun» vom 06.07.2014) +++(c) dpa - Bildfunk+++
Á

Urlaub: Am Strand relaxen und gut erholt wieder in die Arbeitswelt zurückkehren. 

Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Rund um Pfingsten am 15./16. Mai werden für 10 freie Tage nur fünf Urlaubstage benötigt, wenn man vom 7. bis 16. Mai 2016 relaxen kann. Und wer dann die Feiertage rund um Christi Himmelfahrt und Pfingsten sogar noch miteinander verbindet, kann sogar ganze 17 Tage frei machen.

Bayern und Saarland brückentechnisch klar im Vorteil

Im Mai gibt es in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland einen weiteren Feiertag am 26. Mai. Wer Glück hat, kann sich möglicherweise für den Freitag nach Fronleichnam Urlaub nehmen und so vier freie Tage verbringen. Und wer sich noch den Montag, Dienstag und Mittwoch dazunimmt, könnte mit vier Urlaubstagen, dem Feiertag und dem Wochenende davor und danach sogar neun Tage am Stück ohne Arbeit genießen.

dpatopbilder Eine Frau sonnt sich am 02.08.2015 in St. Peter Ording (Schleswig-Holstein) in einem Strandkorb. Foto: Axel Heimken/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Á

Füße hoch legen und Sonne tanken: Dafür muss nicht gleich der ganze Jahresurlaub eingesetzt werden. Mit Brückentagen lassen sich 2016 einige verlängerte Wochenenden realisieren. 

Foto: Axel Heimken/dpa

Wer in Bayern oder im Saarland wohnt, kann am 15. August an Mariä Himmelfahrt einen Tag in der Sonne genießen, während alle anderen arbeiten müssen. Oder eben mit diesem Montag einen Kurztrip für ein verlängertes Wochenende planen.

Tag der Deutschen Einheit fällt auf einen Montag

Der Rest des Landes muss sich bis Oktober gedulden, bis der nächste Feiertag – und somit die Möglichkeit auf ein verlängertes Wochenende – kommt. Der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2016 ist diesmal ein Montag.

Auch auf einen Montag fällt der Reformationstag am 31. Oktober gefolgt von Allerheiligen am 1. November. Davon profitieren jedoch nur Baden-Württemberg, Bayern, NRW, Rheinland-Pfalz und das Saarland.

Weihnachten und Silvester am Wochenende

Weihnachten und Silvester mit Neujahr sind wenig arbeitnehmerfreundlich, da beide Feste auf ein Wochenende fallen.

Tipp: Bei der Urlaubsplanung sollte man sich auf jeden Fall mit seinen Kollegen absprechen, so dass jeder einmal in den Genuss von Brückentagen kommt. Das ist besser fürs Betriebsklima. 

Anzeige
Von Petra Funk
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden