18.03.2016, 12:34 Uhr | 0 |

Hyper Adapt 1.0 Selbstschnürender Schuh aus "Zurück in die Zukunft" kommt in die Läden

Er hat es doch noch in die Realität geschafft, der selbst schnürende Turnschuh aus dem Filmklassiker "Zurück in die Zukunft 2" mit Michael J. Fox: Nike bringt den Turnschuh fast 30 Jahre später auf den Markt. Lesen Sie hier, wie der Hyper Adapt 1.0 funktioniert. 

Michael J. Fox am Rande der Dreharbeiten zum Kultfilm "Zurück in die Zukunft 2"
Á

Am Rande der Dreharbeiten zum Film "Zurück in die Zukunft 2" probiert Hauptdarsteller Michael J. Fox (m.) die selbstschnürenden Schuhe von Nike aus. Jetzt, 30 Jahre später, kommen die Schuhe wirklich auf den Markt.

Foto: Universal Pictures

Kennen Sie den Film "Zurück in die Zukunft 2" aus dem Jahr 1989? Filmheld Marty McFly reist in die Zukunft und steigt in einen Schuh, der sich wie von Geisterhand automatisch zuschnürt. Zukunftsmusik? Nicht für Nike. Der US-amerikanische Sportartikelhersteller, der Ende der 1980er auch schon den Schuh für den Film entworfen hatte, bringt tatsächlich Hyper Adapt 1.0 auf den Markt.

Nike steckt Sensoren in die Ferse des Hightech-Schuhs

Hinsetzen, nach vorne beugen und die Schnürsenkel zusammenfummeln – alles bald nicht mehr nötig. Denn der Besitzer des Hyper Adapt 1.0 muss lediglich seinen Fuß in den Schuh stecken. Das erkennt dann ein Sensor an der Ferse, sodass ein Mechanismus den Schuh automatisch zusammenschnürt.

An den Seiten sind zusätzlich zwei Buttons angebracht, mit denen sich die Schnürung fester oder lockerer spannen lässt. Damit das Ganze so richtig futuristisch aussieht, hat Nike dem Sneaker noch LEDs spendiert. 

Hyper Adapt 1.0 soll allerdings nicht nur das Schuhe anziehen schneller machen. Der Schuh stellt laut Nike auch eine wesentliche Erleichterung für Sportler dar, weil zu hoher Druck durch festes Schnüren oder schlechter Halt durch loses Schnüren nicht mehr vorkommen können. „Hyper Adapt 1.0 ist ein wichtiger Schritt, weil Füße einer unglaublichen Menge Stress während des Wettbewerbs ausgesetzt sind“, sagt Nike-Designer Tinker Hatfield.

In der nächsten Entwicklungsstufe soll der Schuh sogar Gehen und Rennen unterscheiden lernen und die Stärke der Schnürung automatisch anpassen.

Marktstart des Hyper Adapt 1.0 ist Weihnachten 2016

Bis Dezember allerdings heißt es noch selber schnüren. Denn Nike bringt den Zukunftsschuh erst zum Weihnachtsgeschäft 2016 auf den Markt – in drei Farben. Und wie tief müssen Fans in die Tasche greifen? Das verrät Nike noch nicht. Was der Sporthersteller allerdings preisgibt: Um den Hyper Adapt 1.0 kaufen zu können, muss man Mitglied der Online-Fitness-Plattform Nike+ sein.

Wenn Sie das nicht wollen: Es gibt Alternativen. Wenn Sie beim Gehen lieber ein Gefühl der Schwerelosigkeit erleben wollen, dann bietet sich der Schuh Moonwalker geradezu an. In der Sole sind Magnete so eingearbeitet, dass sich die Nordpole der Permanentmagneten gegenüberliegen. Die wirkenden Kräfte sollen dem Träger ein Gefühl der Leichtigkeit vermitteln.

Eine Idee, die auf der Crowdfundingplattform Indiegogo so gut ankam, dass der Hersteller 20:16 Moonwalker 233.523 $ einsammelt. Das entspricht 984 % des ursprünglichen Finanzierungsziels. Im Sommer soll die Produktion starten. Kostenpunkt: Zwischen 169 und 249 $. 

Anzeige
Von Patrick Schroeder
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden