13.11.2014, 14:25 Uhr | 0 |

Verrückte Erfindung Einmaliger Triumph: BH wechselt Farbe, wenn sich zwei Freundinnen nah sind

Herzallerliebst der neue Vorzeige-BH des Unterwäscheherstellers Triumph, den er jetzt in Japan präsentierte.  Die Verbundenheit bester Freundinnen geht hier nicht unter die Haut, sondern liegt darauf: Ein Büstenhalter, der die Farbe wechselt, wenn sich deren Trägerinnen nah genug kommen. 

Close Sisters Bra von Triumph
Á

Engste Verbundenheit: Bei den Trägerinnen des "Close Sisters Bra" herrscht Einklang beim Farb- und Musterspiel der BHs. Und laut Triumph dank "etwas mikroelektrischer Magie".

Foto: Kyoto News (Screenshot Ingenieur.de)

Für das BH-Wechsel-dich-Spiel reichen allerdings herkömmliche Sympathiewellen nicht aus. Und so besteht der vernetzte Stoff der Unterwäsche aus E-Paper.  Um die eingesetzte Technik spinnt der Hersteller dabei geheimnisvolle Fäden: „Etwas mikroelektrische Magie gehört dazu“, heißt es dazu mystisch angehaucht. So funktioniert Werbung aus dem Hause Triumph in Japan.

Regelmäßig sorgt der Schweizer Lingerie-Hersteller bei den Asiaten für Furore, wenn er BH-Prototypen vorstellt, die die gesellschaftlichen Trends im Land beleuchten sollen. Mit dem „Close Sisters Bra“ greift Triumph diesmal das Thema „Beste Freundinnen im Partnerlook“ (Futago-Kode-Mode) auf.  

Büstenhalter wechselt Farbe und Muster

Im Normalzustand hat der Büstenhalter ein winterliches Blau mit Schneeflocken auf den Körbchen. Treffen zwei Freundinnen aufeinander und die Chemie zwischen ihnen stimmt, dann wird aus dem Winterblau ein Schwarz, die Schneeflocken wechseln in helle Herzchen. Herzallerliebst eben.

Videoquelle: YouTube

Die Inspiration für dieses Wäschestück kam von Disneys Film „Frozen“, der von zwei Prinzessinnen handelt, die innig miteinander verbunden sind. Deshalb tragen auch die beiden japanischen Models, die den Close Sisters Bra präsentierten Tiaras im Haar, wie die Schwestern Elsa und Anna auf der Kinoleinwand.

Klimaanlage im BH

In der Vergangenheit machte Triumph mit ähnlich kuriosen Spezial-BHs auf gesellschaftspolitische  Themen aufmerksam. Kühl-Gelkissen im BH sollten 2012 auf den hohen Energieverbrauch in Japan aufmerksam machen und zum Energie sparen anregen.

Ein Gold-BH mit visuell erhöhter Oberweite sorgte 2013 für Furore. Er sollte auf den Plan der japanischen Regierung aufmerksam machen, der das Bruttosozialprodukt des Landes um zwei Prozent erhöhen wollte.

Mehr Hochzeiten mit dem Husband-Hunting-Bra

2009 ging es eher ums Eingemachte: Triumph zeigte seinen „männerjagenden BH“.

Da japanische Frauen immer später heiraten, sollte das Wäschestück mit integrierter Hochzeitsuhr die Frauen zum Heiraten animieren – und sie mit einem Countdown unter Druck setzen. Dieser wird erst gestoppt, wenn die Trägerin einen Verlobungsring in den Apparat steckt. 

BH mit Solarzellen

2008 entwickelte Triumph eine Corsage mit Solarzellen. Eine Solarplatte am Bauch zeigt an, wenn die Zellen Energie erzeugen. Öffnungen im Bustier sollten Platz für Trinkflaschen bieten, um umweltschädliche Plastikflaschen zu sparen.

Unverkäufliche Prototypen

Wie alle diese skurillen BH-Erfindungen bleibt auch der „Close Sisters Bra“ dem Ladentisch fern. Sie wurden nur für Messen und Ausstellungen angefertigt, um die Innovationskraft des Herstellers aufzuzeigen. Mit Triumph.  

Anzeige
Von Petra Funk/Martina Kefer
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden